Ortsumgehung Frieda wird 2013 gebaut

+
Chaos in Frieda: Solche Verkehrssituationen kommen in dem Meinharder Ortsteil jeden Tag vor.

Die Ortsumgehung Frieda soll 2013 gebaut werden. Das berichtet der Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich aus den Verhandlungen in Berlin. Die Finanzierung im Bundeshaushalt läuft über zwei Jahre.

Der Bundesfinanzminister hat heute dem Haushaltausschuss die Projektliste für die zusätzlichen Straßenbaumaßnahmen vorgelegt. Nur zwei Ortsumgehungen seien es im gesamten Hessenland, die von der Entscheidung durch Bundeskanzlerin Angela Merkel profitieren könnten, im Haushalt 2013 mehr Geld für den Ausbau der Infrastruktur bereit zu stellen. Dabei sollten nur „Projekte mit hoher Dringlichkeit“ berücksichtigt werden. „Durch zähes Verhandeln mit dem Ministerium und einigen Kollegen konnten wir mit der Ortsumgehung Frieda bei dieser Vorgabe punkten“, berichtet Heiderich. Für das kommende Jahr stehen drei  Millionen Euro bereit, der restliche Betrag muss mit dem nächsten Haushaltsplan des Bundes im kommenden Jahr finanziert werden. (ts)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare