Paragleiter bei Kella abgestürzt und gerettet

Paraglider an Gobert abgestürzt
+
Hing im Baum: Am Samstag ist an der Gobert bei Kella ein Paraglider verunglückt. Der 64-Jährige stammt aus Gotha. 

Ein 64 Jahre alter Mann aus Gotha ist an der Gobert bei Kella am vorigen Samstag mit seinem Paraglider abgestürzt. Zahlreiche Rettungskräfte waren mehr als drei Stunden im Einsatz. 

Kella –Ein 64 Jahre alter Mann aus Gotha ist am Samstagnachmittag mit einem Paragleiter bei Kella in der Nähe des Meinharder Ortsteils Grebendorf abgestürzt. Zu dem Unfall am Gobert kam es gegen 15 Uhr.

Der Mann aus dem Landkreis Gotha war nach Angaben eines Sprechers der Rettungsleitstelle Heiligenstadt vom Gobert gestartet und blieb wenig später mit seinem Schirm in 20 Metern Höhe in einem Baumwipfel hängen. Er konnte sich nicht selbst aus seiner misslichen Lage befreien. Nachdem der Notruf in der Rettungsleitstelle Heiligenstadt eingegangen war, wurden die Feuerwehren aus Kella und Pfaffschwende alarmiert.

Zusätzlich wurde die Höhenrettung der Berufsfeuerwehr Erfurt angefordert. Ein Polizeihubschrauber aus Erfurt brachte die Höhenretter nach Kella. Die Kletterer befreiten den Mann aus seiner misslichen Lage und brachten ihn sicher zu Boden. Auch Feuerwehrleute aus Witzenhausen waren angefordert worden.

Der Verunglückte kam zur Beobachtung in ein Krankenhaus. Er war leicht verletzt worden. Insgesamt dauerte die Bergung des verunglückten Mannes nach Angaben der Leitstelle drei Stunden.  Gregor Mühlhaus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare