Meinhardschule: Seit Neun Jahren beim Klasse2000-Programm

Stark und gesund in der Grundschule

+
Die Klasse 1 der Meinhardschule mit dem Plakat von Strichmännchen Klaro und mit Klaus Hellwig, Klassenlehrerin Uta Liesenfeld, Christina Britsch, Panja Zinngrebe und Joachim Kirch.

Grebendorf. Das Programm „Klasse2000“ ist das bundesweit größte Programm zur Sucht- und Gewaltprävention in Grundschulen.

Seit nunmehr rund neun Jahren kommt eine Gesundheitsförderin in die Meinhardschule und begleitet die Kinder von Klasse eins bis vier. Klaro, ein freundliches Strichmännchen, bringt den Kindern dabei nicht nur die Gefahren von Drogen- und Alkoholkonsum näher.

„Wenn ich als Gesundheitsförderin von Außen in eine Klasse komme, merken die Kinder sich das und merken sich damit auch die Inhalte, die ich vermittele“, berichtet Christina Britsch von Klasse2000. Das Programm, das schon seit 1991 besteht, wird laufend weiterentwickelt. Rund eine Million Kinder haben seither an der Suchtprävention teilgenommen. Es klärt auch auf, wenn es um Gewaltprävention, Stress und Entspannung oder Gesundheitsthemen und Sport geht

Positive Einstellung wird gestärkt

„Das Programm stärkt die positive Einstellung der Kinder zur Gesundheit und vermittelt zudem den richtigen Umgang mit Gefühlen oder Stress“, sagt Panja Zinngrebe, die das Projekt an der Schule betreut. Dass Klasse2000 ein sinnvolles Projekt ist, ist mittlerweile auch wissenschaftlich erwiesen.

Am Ende einer Langzeitstudie zeigte sich, dass Klasse2000-Kinder mit 14 Jahren, dem Einstiegsalter für Tabak- und Alkoholkonsum, weniger rauchten oder Alkohol tranken als andere Kinder.

Das Programm kostet dabei 200 Euro pro Klasse und Schuljahr und ist daher auf Paten angewiesen. Joachim Kirch, Präsident des Lions-Clubs Eschwege-Werratal und Klaus Herwig, Chef der Allgemeinen Ortskrankenkasse Eschwege sind vom Konzept überzeugt und haben daher gestern die Patenschaft für die neue Klasse 1 übernommen. (wrs)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare