Täter flüchtet nach Messerstecherei auf Radweg bei Frieda

Frieda. Eine Messerstecherei hat sich am Montag in Frieda ereignet.

Gegen 17.39 Uhr kam es auf dem Radweg in Meinhard-Frieda zu einem anfänglichen Streitgespräch zwischen drei Männern, das schließlich in einer Messerstecherei mündete. Im Verlauf der zunächst verbal geführten Auseinandersetzung zog einer der Männer unvermittelt ein Messer und stach damit einem 32-jährigen aus Kassel stammenden Mann mehrfach in den Oberschenkel. 

Anschließend flüchteten sowohl der Messerstecher als auch der dritte Beteiligte mit einem schwarzen VW Polo vom Tatort in zunächst unbekannte Richtung. Das Opfer wurde schließlich von einem Passanten auf dem Radweg aufgefunden. 

Dieser verständigte einen einen Notarzt. Nach einer Erstversorgung im Klinikum Werra-Meißner wurde der 32-Jährige schließlich ins Klinikum nach Göttingen verlegt. Lebensgefahr bei dem Opfer besteht jedoch nicht.

Der Tatverdacht richtet sich gegen einen 22-Jährigen aus Wehretal und einen 21-Jährigen aus Eschwege, die noch am gleichen Abend vor der Wohnanschrift des 22-Jährigen durch mehrere eingesetzte Polizeibeamte festgenommen und ins hiesige Polizeigewahrsam eingeliefert werden konnten. 

Über die genauen Hintergründe der Auseinandersetzung ist noch nichts bekannt. Die Ermittlungen dauern derzeit noch an. Die Polizei berichtet nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare