Unfall: Schwer verletzte Person, 9000 Euro Schaden und zwei unterschiedliche Aussagen

Grebendorf. Eine schwer verletzte Person, 9000 Euro Schaden und sehr unterschiedliche Angaben zum Geschehen der Beteiligten - ein spektakulärer Unfall hat sich nach Polizeiangaben am Dienstag um 16.55 auf der Bundesstraße zwischen Grebendorf und Schwebda ereignet.

Eine 46-jährige Autofahrerin aus Eschwege fuhr vom Parkplatz des Werratalsee-Nordufers auf die B 249 in Richtung Grebendorf. Nach wenigen Metern blieb der Pkw wegen eines technischen Defekts stehen. Die Frau und ihr Beifahrer, ein 25 Jahre alter Mann aus Eschwege, stiegen nach eigenen Angaben aus dem Wagen aus, um die Gefahrenstelle abzusichern. Um das Auto gegen Wegrollen zu sichern, beugte sich der Eschweger von der Fahrerseite her in das Fahrzeuginnere und wollte die Handbremse festziehen. Die 46-jährige Frau sagte der Polizei gegenüber aus, zu diesem Zeitpunkt neben dem Pkw auf der Straße gestanden zu haben.

Ein 46 Jahre alter Autofahrer aus der Gemeinde Meinhard, der die B 249 ebenfalls gen Grebendorf befuhr, erkannt die ungesicherte Unfallstelle zu spät und fuhr auf den stehenden Wagen auf. Dabei wurde der 25-jährige Eschweger so schwer verletzt, dass er per Rettungshubschrauber in das Klinikum nach Göttingen gebracht werden musste. Der Meinharder versicherte, er sei hinter dem Pkw der Frau gefahren, als dieser urplötzlich stehen blieb und habe noch versucht auszuweichen. Seinen Äußerungen zufolge saßen beide Personen noch im Auto vor ihm. Das Fahrzeug der Frau war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Es entstand zirka 9000 Euro Sachschaden.

Hinweise:  Polizei Eschwege, Tel. 05651/9250

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion