Auftaktveranstaltung der Kulturinitiative Werratal

Vier Hörner in schöner Kulisse

Begeisterte: Das Hamburger Hornquartett eröffnete die Saison der Kulturinitiative Werratal auf Schloss Wolfsbrunnen. Foto: Pujiula

Schwebda. Das Spätsommerwetter war schön, die Kulisse wundervoll - ein gelungener Konzertabend. An diesem Freitag fand die erste Veranstaltung der Saison 2013/14 der Kulturinitiative Werratal im noblen Ambiente des Schlosshotels Wolfsbrunnen statt: ein Open-Air-Konzert mit ungewöhnlicher Blasmusik.

Das Hamburger Horn-Quartett, ein Ensemble aus vier jungen, aufstrebenden Musikern, erfüllte mit den sonoren Klängen der Instrumente die herrliche Terrasse vor der Hinterseite des Schlosses.

Eine schönere Kulisse hätte man sich kaum vorstellen können. Und auch die manchmal raue, manchmal zarte Klangfarbe der Instrumente passte in diese Freiluftveranstaltung. Die junge multinationale Gruppe aus zwei Frauen und zwei Männern, sie kommen unter anderem aus Spanien und Kanada, spielte ein Programm aus Arrangements von beliebten Stücken, darunter dem Pilgerchor aus „Tannhäuser“ und dem Jägerchor aus dem „Freischütz“, zwei längere, etwas langatmige Suiten für Hornquartett und, mit dem meisten Applaus bedacht, solche volkstümliche Stücke wie „Fidele Grünröcke“ und einen mitreißenden Bayrischen Ländler.

Die sympathischen Musiker gestalteten das Programm mit großer Spielfreude und beachtlichem technischen Können. Sie überzeugten am meisten bei solchen Stücken, die in dieses Ambiente am besten hineinpassten, neben den volkstümlichen Stücken und dem Jägerchor auch mit einer heiteren Fantasie für vier Hörner von Rossini. (fp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare