Gemeinde Meinhard unterstützt Naturschützer

Wegen Kröten: K3 zwischen Grebendorf und Jestädt wird nachts gesperrt

Grebendorf. Die Kreisstraße 3 zwischen Grebendorf und Jestädt kann in den kommenden Tagen nachts gesperrt werden. Grund dafür ist die Krötenwanderung, die in den nächsten Tagen ihren Höhepunkt erreichen wird.

Die Sperrung hat die Gemeinde Meinhard auf Nachfrage der Werra-Rundschau befürwortet. „Wir haben die Untere Verkehrsbehörde darum gebeten, eine Umleitung auszuschildern“, sagt Meinhards Bürgermeister Hans Giller gegenüber unserer Zeitung. Jedes Jahr verenden mehrere Hundert Tiere an der Kreisstraße 3. Eine kurzfristige Sperrung der Straße könnte eine Lösung des Problems bringen, hatte die Amphibien-Schutz-Initiative Grebendorf vorgeschlagen.

In diesen Tagen erreicht die Krötenwanderung ihren Höhepunkt. Mehrere Tausend Exemplare ziehen im Werra-Meißner-Kreis zu ihren Laichplätzen. Dabei sind die Amphibien Gewohnheitstiere, die jedes Jahr an den Ort ihrer Geburt zurückkehren. Zwischen Grebendorf und Jestädt zieht es die Tiere zu den umliegenden Kiesseen. Wenn die Witterung günstig ist - die Kröten mögen es auf ihrer Wanderung warm und feucht - kann der Zug zum Laichplatz innerhalb von zwei Tagen erledigt sein. Da die Kröten hauptsächlich mit Einbruch der Dämmerung aktiv werden, ist die Durchfahrt nur von abends bis morgens verboten. Tagsüber ist die K3 befahrbar. (ts)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der Werra-Rundschau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare