Zwei Mitglieder des Partnerschaftsvereins Meinhard radeln nach Courçon d’Aunis

Kurze Pause: Am vierten Tag passierten die Radler Kaiserslautern und zum Beweis stellte sich Bärbel Wenk unter das Ortsschild. Foto: privat

Frieda. 1200 Kilometer mit dem Fahrrad in zwölf Tagen: Bärbel Wenk aus Reichensachsen und Bernd Bogatsch aus Frieda sind seit dem 10. Mai unterwegs von Grebendorf in die französische Partnerstadt Courçon d’Aunis. Dort ist in der kommenden Woche ein Besuch des Meinharder Partnerschaftsvereins geplant, die Mitglieder fahren allerdings mit dem Bus am Dienstag hinterher.

Wenn alles nach Plan läuft, sind die beiden Radler Wenk und Bogatsch – die von Inge Bogatsch und Renate Appel im Auto begleitet werden – dann bereits in Meinhards Partnerstadt angekommen. So erging es den beiden bisher:

1. Etappe:

Pünktlich um 13 Uhr startete das Begleitteam im Auto. Wenk und Bogatsch wurden bereits um 9 Uhr vor dem Grebendorfer Rathaus verabschiedet. Rund 100 Kilometer pro Tag haben sich die beiden vorgenommen. „Der erste Tag verlief recht unspektakulär“, berichten die beiden Frankreichfahrer. Gegen 17 Uhr machten sie bereits Feierabend.

2. Etappe:

Der zweite Tag verlief ereignisreicher: Wenk und Bogatsch genossen unterwegs die schöne Aussicht auf die Ronneburg und erreichten bereits am Nachmittag den Offenbacher Forst. Und dass Pläne nicht immer genau umzusetzen sind, merkten die beiden an diesem Tag: Erst gegen 20 Uhr kamen sie in der Unterkunft an und sind dafür 121 statt der geplanten 101 Kilometer geradelt.

Wie die restlichen Etappen bis hin zur neunten verliefen, lesen Sie in unserer gedruckten Wochenendausgabe und im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare