Zwei Wildunfälle innerhalb weniger Minuten zwischen Frieda und Schwebda

Frieda/Hoheneiche. Zu gleich drei Unfällen mit Wildtieren kam es am Freitagmorgen zwischen Schwebda und Frieda und bei Hoheneiche.

Nach Angaben der Polizei kollidierte um 5.25 Uhr ein 54-jähriger Autofahrer aus Wanfried mit einem Reh, als er auf der B 249 zwischen Frieda und Schwebda unterwegs war. Das Reh verendete am Unfallort; Sachschaden am Pkw: rund 2000 Euro.

Nur wenige Minuten später, um 5.32 Uhr, stieß ein 53-Jähriger aus Eschwege, der ebenfalls zwischen Frieda und Schwebda auf der B 249 unterwegs war, mit seinem Wagen mit einem Reh zusammen. Dieses Tier lief anschließend davon; am Fahrzeug entstand Sachschaden.

Kurz vor dem Parkplatz in der Gemarkung von Hoheneiche (B 27) kollidierte gegen 4.30 Uhr, ein 37-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Ort Krayenberggemeinde mit einem Fuchs. Dieser verkeilte sich unter dem Auto, wodurch auch Betriebsstoffe ausliefen. Der Fuchs verendete; am Pkw entstand Sachschaden.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare