Bergwildpark: 43 000 Menschen kamen in der Saison

+
Haben den Ansturm der Hauptsaison hinter sich: Hirsche und Ziegen im Bergwildpark. Der hat in den Wintermonaten an Wochenenden und an Feiertagen geöffnet.  

Germerode. Es war ein erfolgreiches Jahr für den Bergwildpark Meißner, schaut man sich die Besucherzahlen an: Mehr als 43 000 Menschen strömten in diesem Jahr in das große Freiluftgehege.

„Das ist ist eine massive Steigerung im Vergleich zu den vergangenen Jahren“, sagt Meißners Bürgermeister Friedhelm Junghans und freut sich über das sehr gute Jahr, das mit dem 31. Oktober seine Hauptsaison beendet hat.

An einer bestimmten Attraktion kann er die Steigerung nicht festmachen, das Wetter habe aber auf jeden Fall eine Rolle gespielt, das vor allem an den Wochenenden häufig gut gewesen sei. „Und das Frühjahr hat schon alle Rekorde gebrochen“, fügt Karlheinz Giesen an, der sich seit Jahren im Förderverein engagiert.

Ebenfalls erfreut über die guten Besucherzahlen ist Evangelos Panou, der in diesem Sommer die Wildparkgaststätte als Pächter übernommen und das Angebot erweitert hatte. „Vielleicht waren die Menschen auch ein bisschen neugierig auf den neuen Wirt und sind auch deshalb gekommen“, mutmaßt Junghans.

Keine neuen Todesfälle

Die guten Zahlen machen vor allem eins: „Mut zum Weitermachen“, sagte Fördervereinsvorsitzender Harald Zindel, der mit seinen Mitstreitern auf 4000 Stunden ehrenamtliche Arbeit verweisen kann. Im nächsten Jahr soll das Projekt einer neuen, begehbaren Vogelvoliere realisiert werden, und auch für die verwaiste Falknerei werden Lösungsmodelle diskutiert.

Gedämpft wird die Freude über das erfolgreiche Jahr durch die Vorfälle, denen in den vergangenen Wochen mehrere Tiere zum Opfer fielen. „Wir hoffen, durch die laufenden Untersuchungen Klarheit über die Ursachen zu bekommen“, sagt Junghans. Bereits zum Wochenende hofft er auf Ergebnisse aus der Pathologie der Universität Gießen, die zwei der getöteten Tiere untersucht, ebenso wie sichergestellte DNA. „Seitdem die Fotofallen stehen, hat es aber keinen Vorfall mehr gegeben“, freut sich Junghans.

Der Bergwildpark ist seit dem 1. November an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet, eine Winterpause gibt es nicht. Für Gruppen sind Besuche auch innerhalb der Woche möglich. Informationen dazu gibt es unter 0 56 57/7591.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare