Rad an Blaumühle dreht sich wieder

+
Dreht sich endlich wieder: das Mühlrad an der Blaumühle in Frankershausen.

Frankershausen. Endlich plätschert das Wasser wieder: Wer dieser Tage an der Blaumühle in Frankershausen vorbeikommt, sieht, wie sich das Mühlrad langsam dreht.

Die vergangenen fast 20 Jahre war das nicht der Fall: 1998 durch Vandalismus zerstört, stand das bis dahin hölzerne Rad still und kalkte ein – ein neues musste her, wenn in der Mühle einmal wieder Strom produziert werden soll. 

Und so nahmen die Geschwister Ingeburg und Hans-Dieter Hobert samt dessen Tochter Bibiane die Mühen auf sich, die die Installation des neuen Rades mit sich brachte: Moos musste gerettet und Bachläufe vor dem Austrocknen bewahrt werden. Zudem ist die Eichenholz-Metall-Konstruktion mit gut 50 000 Euro nicht günstig, die die Hoberts größtenteils selbst aufbringen. 

Doch auch, wenn sich das Rad jetzt wieder dreht: Ein paar Restarbeiten sind noch zu erledigen, erste Ausbesserungen an der Welle müssen bereits vorgenommen werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare