Jedes Exponat ist ein Unikat

Sonderausstellung zum internationalem Museumstag

Voller Vorfreude. Am Sonntag eröffnet im Heimatmuseum Berkatal eine neue Sonderausstellung. Museumsleiterin Erika Mildner und Vereins-Schriftführer Manfred Heide sind gespannt, wie die Exponate bei den Besuchern ankommen werden. Foto:  Wüstefeld

Frankershausen. Heute feiern die Museen in ganz Deutschland den 40. internationalen Museumstag. Das Heimatmuseum Berkatal nutzt diesen Tag für den Beginn einer Sonderausstellung.

Egal, in was für einer Zeit die Menschen gelebt haben: „Das Bestreben, ihr Umfeld zu verschönern, hatten sie eigentlich immer“, sagt Erika Mildner. Deshalb hat sie sich überlegt, genau diese Dinge einmal zu zeigen; die aus Frankershausen und Frankenhain zusammengetragenen Gegenstände werden nun am Sonntag – passend zum internationalen Museumstag – im Heimatmuseum Frankershausen in einer Sonderausstellung gezeigt.

Unter dem Titel „Kram mit Charme“ finden sich so allerlei Dinge wieder, die einmal modern waren – und zum Teil derzeit wieder voll im Trend sind, wie etwa selbst hergestellte Etageren aus alten Tellern und Tassen. Aber auch zierliche Figuren aus Glas, filigran verzierte Teelöffel, gepresste Blumen oder Mitbringsel aus anderen Regionen oder Ländern wie Dekorationsmöwen oder Matrjoschka (die aus Holz gefertigten und bunt bemalten, ineinander schachtelbaren eiförmigen russischen Puppen) finden sich in der Ausstellung.

Einen handgeknüpften Teppich gibt es in der Ausstellung zudem zu sehen, gleich mehrmals sind es Stickereien, entweder als Bild, Tischdecke oder -läufer. „Das ist ein sehr zeitaufwendiges Hobby“, schildert die Heimatmuseums-Leiterin Mildner aus eigener Erfahrung, „doch trotz der vielen Arbeit haben vor allem die Frauen immer noch Zeit dafür gefunden.“ Einige Exponate seien dabei so genau erarbeitet worden, dass kaum zu sehen ist, welche Seite überhaupt die rückwärtige ist – bei anderen ist der einstige Trend der Aufbügelmuster zu erkennen. Darüber hinaus hält die Sonderausstellung, die bis Anfang Oktober zu sehen wird, auch einige Überraschungen bereit: Eine Zitronenpresse in Form von Angela Merkel gibt es ebenso wie einen alten Tischkehrer und eine lebensgroße Maske von der Insel Bali, die einer Gottheit huldigt. „Bei unserer Ausstellung geht es ja nicht nur um Dinge aus vergangenen Zeiten, sondern auch um Kram, der gerade Charme hat“, sagt der Vereinsschriftführer Manfred Heide.

Schon seit 25 Jahren gibt es den Museumsverein, der seitdem mehrere Sonderausstellungen angeboten hat: Alle zwei, drei Jahre gibt es eine, thematisch sind die völlig offen. So gab es bereits jeweils eine über die Schule, über Mineralien und das Drunter und Drüber der Landfrauen. Diese Vielfalt passt zu dem Credo des Museums: Die permanenten Ausstellungsstücke im Museum sind keinem Thema untergeordnet, stattdessen sind Mineralien ebenso zu sehen wie eine alte Schulbank samt Rechenschieber und Tafel, ein gusseisernes Waffeleisen hat ebenso seinen Platz wie alte Waagen, Ausgeh-Köfferchen für Damen und alte Spinnräder und Schuhe.

• Das Heimatmuseum Berkatal, das in der Gemeindeverwaltung in Frankershausen untergebracht ist, hat am Sonntag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Darüber hinaus können die Sonder- wie auch die Dauerausstellung jeden ersten Sonntag im Monat zu den gleichen Uhrzeiten besichtigt werden, zudem können Termine auf Vereinbarung abgemacht werden. Dazu bei der Gemeindeverwaltung Berkatal melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare