100.000 Euro Schaden

Wohnhausbrand in Frankershausen: Einsatzkräfte entdecken Hanfplantage im Keller

+

Frankershausen. Einsatz für die Feuerwehr am Dienstagmorgen: In einem Wohnhaus in Frankershausen war ein Feuer ausgebrochen. Ein Nachspiel wird das jetzt für die Mieter des Hauses haben - denn bei den Löscharbeiten wurde eine Hanfplantage im Keller entdeckt.

Aktualisiert um, 13.45 Uhr. Alarmiert wurden die Feuerwehren am frühen Dienstagmorgen gegen 6.10 Uhr zu einem Schornsteinbrand in der Wolfteroder Straße im Berkataler Ortsteil Frankershausen. 

Die Feuerwehren aus Berkatal und den Ortsteilen sowie eine Drehleiter der Wehr aus  Bad Sooden-Allendorf und Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Eschwege  wurden angefordert, da das Wohnhaus stark verqualmt war. 

Bei der sofortigen Durchsuchung der Feuerwehren im Erd-, Ober- und Dachgeschosses des Wohnhauses wurden laut Polizeisprecher Jörg Klinge keine Bewohner angetroffen. Allerdings entdeckten die  Feuerwehrleute im Keller des Hauses eine Hanfplantage. Deshalb wurden die Brandermittler der Eschweger Kripo von einem Kollegen des zuständigen Kommissariats zur Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalitat begleitet. 

Die Brandursache liege nach ersten Ermittlungen der Kripo in einem Schwelbrand im Bereich des Schornsteines begründet. Dieser dürfte schon einige Tage angedauert haben und habe dann heute Morgen zu einem Brand im Bereich der Zwischendecke und der Wand geführt. Den schaden schätzen die Beamten auf etwa 100.000 Euro.

Im Keller fanden die Beamten 18 Cannabispflanzen, die in professioneller Art - mit Pflanzlampen, Entlüftung und Bewässerung -  dort gezüchtet wurden. Sämtliche Gegenstände, einschließlich der Pflanzen wurden sichergestellt. Gegen die im Haus wohnenden Mieter, einem 32-jährigen und eine 26-jährige, wird nun wegen Drogenbesitzes ermittelt.

Wohnhausbrand in Frankershausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare