Park bleibt zur Spurensicherung am Samstag geschlossen

Serie reißt nicht ab: Wieder Damwild im Bergpark Meißner getötet

Germerode. In der Nacht zu Samstag ist im Bergwildpark Meißner erneut ein Stück Damwild gerissen worden.

Das teilte Friedhelm Junghans, Bürgermeister der Gemeinde Meißner, unserer Zeitung mit. Das Tier sei am Hals gebissen worden. Zudem sei eine Hinterkeule mit Muskelfleisch zunächst abgefressen und dann mit Laub wieder abgedeckt worden.

Diese Anzeichen deuten laut Junghans darauf hin, dass die Serie der getöteten Tiere (wir berichteten) auf einen Luchs zurückzuführen sei. Um weitere Spuren sichern zu können, müsse das Tiergehege des Bergwildparks am Samstag geschlossen bleiben.

Lesen Sie auch: 

- Tötungsserie im Wildpark hält an: Jetzt Känguru geköpft

- Kuh wird in Bergpark von Raubtier getötet – Dritter Fall in drei Monaten

- Bergwildpark: Raubtier reißt Nandu und Damwild

„Bei den bisherigen Vorfällen haben sich leider bisher trotz aller Untersuchungen und dem Aufstellen vieler Fotofallen keine neuen Erkenntnisse hinsichtlich des ,Täters' ergeben“, sagte Junghans. Daher seien er und das Team des Bergwildparks zurzeit rat- und fassungslos. (esp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare