Wärmebildkamera für Feuerwehr Meißner

Feuerwehren Meißner Wärmebildkamera 
+
Neue Wärmebildkamera: (von links) Bürgermeister Friedhelm Junghans und Michael Brill bedankten sich für die Unterstützung. 

Die Feuerwehr der Gemeinde Meißner hat eine Wärmebildkamera bekommen. Die Spende stammt von der Sparkassen-Versicherung. 

Meißner.  Eine moderne Wärmebildkamera im Wert von 1600 Euro ist in der vorigen Woche an die Feuerwehr Meißner durch Bürgermeister Friedhelm Junghans und Gemeindebrandinspektor Michael Brill übergeben worden. Gespendet wurde das technische Gerät von der SV Sparkassenversicherung. Die feierliche Übergabe mit Daniele Breßler und Andreas Haas von der SV-Versicherung fand vor dem Feuerwehrgerätehaus im Meißner Ortsteil Vockerode statt. Dort soll die neue Wärmebildkamera auch auf dem neuen Feuerwehrfahrzeug LF 10 Kats, welches im Sommer 2020 ausgeliefert werden soll, seinen Platz finden.

Mittel zur modernen Brandbekämpfung 

„Wärmebildkameras sind ein Mittel der modernen Brandbekämpfung bei Gebäudebränden. Ihr Einsatz ermöglicht es, in einem brennenden Haus den Brandort zu lokalisieren und effektiv zu bekämpfen und kann damit gleichzeitig helfen, den Brand- und Löschwasserschaden zu reduzieren“, so Andreas Haas von der Versicherung. Weiterhin wies er darauf hin, dass die Kameras auch gezielt zur Personensuche und -rettung einzusetzen sind. Denn eine Wärmebildkamera wandelt die Infrarotstrahlung, die von einer Wärmequelle ausgeht, um in ein für Menschen sichtbares Bild. So kann es sein, dass man mit bloßem Auge in einem verrauchten Raum nichts erkennen kann, aber mit der Wärmebildkamera mehr und besser sieht. Damit hilft die Wärmebildkamera, vermisste Personen schneller zu retten. Aber auch zur Lagebeurteilung, bei Gefahrguteinsätzen oder bei der Personensuche nach Verkehrsunfällen ist sie ein wichtiges Hilfsmittel.

Versicherung fördert seit Jahren Feuerwehren

Die SV Sparkassenversicherung / SV Kommunal fördert nach eigenen Angaben seit vielen Jahren die Feuerwehren. Dabei haben Feuerwehr und Versicherer Schutz und Rettung von Menschenleben im Blick, aber natürlich auch die Gebäuderettung und die Verhütung von Schäden. Jubiläumsprämien, Zuschüsse zu Brandschutzkoffern und vor allem innovative Feuerwehrausrüstung fallen unter die Förderungen der letzten Jahre.

Da viele Einsatzabteilungen der Feuerwehren noch nicht über eine Wärmebildkamera verfügen, können bei der SV-Sparkassenversicherung versicherte Kommunen über den Versicherungsschutz Kristall diese kostenfrei erhalten. Hiermit sollen die Einsatzfähigkeit der Wehren gestärkt und der kommunale Haushalt entlastet werden. Die SV-Sparkassenversicherung plant bis 2023 mehr als 800 versicherte Kommunen mit einer kostenlosen Wärmebildkamera auszustatten – das Unternehmen investiert damit zirka 1,3 Millionen Euro in diese Maßnahme der Feuerwehrförderung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare