1. Werra-Rundschau
  2. Lokales
  3. Meißner-Berkatal

Gerlinde und Heini Eberhardt aus Frankershausen feiern Eiserne Hochzeit

Erstellt:

Von: Theresa Lippe

Kommentare

Gerlinde und Heini Eberhardt aus Frankershausen bei ihrer Hochzeit 1957
In guten wie in schweren Tagen, das haben sich Gerlinde und Heini Eberhardt heute (27. Juli) vor 65 Jahren bei ihrer Hochzeit in der Evangelischen Kirche Frankershausen geschworen. © Repro

In guten wie in schweren Tagen, das haben sich Gerlinde und Heini Eberhardt heute (27. Juli) vor 65 Jahren bei ihrer Hochzeit in der Evangelischen Kirche Frankershausen geschworen.

Frankershausen – Blicken sie auf ihr gemeinsames Leben zurück, so haben sie das ganz sicher geschafft. Bei der Walpurgisnacht auf dem Hohen Meißner lernte sich das Paar 1956 kennen, da waren sie 18 und 19 Jahre alt. „Wir tanzten die ganze Nacht zusammen und gingen erst in den frühen Morgenstunden wieder nach Hause“, erzählt die heute 84-jährige Gerlinde. Eine Freundin von ihr kannte Heinis Cousin und so seien sie damals ins Gespräch gekommen. „Wir Mädchen sind damals aus Germerode zum Meißner gelaufen, Heini kam aus Frankershausen mit dem Motorrad“, erinnert sie sich. Seitdem seien sie unzertrennlich.

Schon ein Jahr später folgte die Hochzeit. „Gefeiert wurde zwei Tage. Erst im Elternhaus, dann liefen alle mit Musik durchs Dorf zum Gasthaus, zum Abendbrot ging es wieder nach Hause, um im Anschluss dann wieder im Gasthaus zu tanzen“, berichtet Heini Eberhardt, der in wenigen Tagen 86 Jahre alt wird.

In guten wie in schweren Tagen, das haben sich Gerlinde und Heini Eberhardt heute (27. Juli) vor 65 Jahren bei ihrer Hochzeit in der Evangelischen Kirche Frankershausen geschworen.
In guten wie in schweren Tagen, das haben sich Gerlinde und Heini Eberhardt heute (27. Juli) vor 65 Jahren bei ihrer Hochzeit in der Evangelischen Kirche Frankershausen geschworen. © Repro

Eiserne Hochzeit: Gerlinde und Heini Eberhardt feiern in Frankershausen

Noch im selben Jahr wurde die erste Tochter geboren, sagt Gerline Eberhardt, die zweite Tochter folgte drei Jahre später. Inzwischen hat das Paar aus Frankershausen drei Enkel und sechs Urenkel. Alle gingen bei ihnen ein und aus, würden mit bei ihnen aufwachsen. Der Familienzusammenhalt sei stark.

Als sich das Paar versprach, auch in schlechten Zeiten zueinanderzustehen, haben sie niemals gedacht, dass diese so hart sein würden. Eberhardts verloren vor ein paar Jahren eine ihrer Töchter. „Das war das Schlimmste, was uns jemals passiert ist“, sagt Gerlinde mit Tränen in den Augen. Ein Schicksalsschlag, den viele Paare nicht überstehen. Doch Heini und Gerlinde Eberhardt haben zusammengehalten, so wie sie es immer tun.

Hochzeitsjubiläen

5 Jahre Ehe: Hölzerne Hochzeit

10 Jahre Ehe: Rosenhochzeit

20 Jahre Ehe: Porzellanhochzeit

25 Jahre Ehe: Silberhochzeit

30 Jahre Ehe: Perlenhochzeit

40 Jahre Ehe: Rubinhochzeit

50 Jahre Ehe: Goldene Hochzeit

60 Jahre Ehe: Diamantene Hochzeit

65 Jahre Ehe: Eiserne Hochzeit

70 Jahre Ehe: Gnadenhochzeit

Nachdem Heini Eberhardt drei Jahre als Dachdecker und 40 Jahre als Maurer gearbeitet hat, ging er in Rente. „Danach haben wir viele tolle Reisen mit dem Bauernverband gemacht“, erzählt er. Die schönste und spannendste sei wohl die nach Jerusalem in Israel gewesen. Die Eberhardts haben die Welt zusammen bereist und alles in Fotoalben dokumentiert. Südafrika, Kanada, Russland seien nur einige der Reiseziele – die Liste sei lang.

Glückwunsch! Eberhardts in Frankershausen feiern Eiserne Hochzeit

In die weite Welt zieht es das Jubilaren-Paar inzwischen nicht mehr. Seit über zehn Jahren seien sie nun mit E-Bikes im Werra-Meißner-Kreis unterwegs, auch Wanderungen in der Region gehören zum Hobby der Eberhardts.

„Wir hoffen, dass wir noch viele gemeinsame Jahre gesund zusammen leben können“, ziehen Gerlinde und Heini Eberhardt als Fazit. Am heutigen Mittwoch feiern sie erst mal nach einer kleinen Andacht vom Pfarrer mit Familie und Freunden ihre Eiserne Hochzeit bei einer Gartenparty. „So lange verheiratet sind nicht viele, wir haben uns schon früh gefunden“, sagt der 85-jährige Heini und freut sich. Von Theresa Lippe

Auch interessant

Kommentare