Anlieferrekord beim Aktionstag „Weniger Osterfeuer ist mehr Kompost“ in Weidenhausen

Kompostieren statt verbrennen

Weidenhausen. Der elfte Aktionstag unter dem Motto „Weniger Osterfeuer ist mehr Kompost“ auf der Deponie in Weidenhausen (Meißner) war so gut besucht wie kein bisheriger zuvor.

Laut Landkreissprecher Jörg Klinge hat das warme Wetter der vergangenen Wochen die Gartenbesitzer zu Gehölzschnitten motiviert. So kam es zu einem Lieferrekord am Aktionstag: Etwa 200 Anlieferer brachten über sieben Tonnen Baum- und Strauchschnitt sowie acht Tonnen behandeltes Holz und eine Tonne unbehandeltes Holz zur Deponie.

So hätten laut Klinge über 16 Tonnen Holz den Weg auf die Deponie gefunden, von dem sonst vermutlich viel während der Osterfeuer verbrannt worden wäre, was eine erhebliche CO2-Belastung mit sich gebracht hätte. Der Aktionstag sei damit ein guter Beitrag zum Klimaschutz.

Die Besucher hätten sich aber nicht nur über die kostenfreie Annahme des Baumschnitts, sondern auch über die kleinen Geschenke in Form eines Sackes Komposterde gefreut, der den Kreislauf der Bioabfälle verdeutlichen soll. Nach der Kompostierung verbessert der fertige Kompost die Bodenqualität landwirtschaftliche Flächen oder im privaten Gartenbau.

Zum Thema Osterfeuer weist der Landkreis darauf hin, dass die Ausrichtung beim jeweiligen Ordnungsamt anzumelden ist. Deren Mitarbeiter informieren über zulässige Inhalte, Abstände zu Straßen, Gebäuden und Lebensräumen von Pflanzen und Tiere. (sib)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare