1. Werra-Rundschau
  2. Lokales
  3. Meißner-Berkatal
  4. Meißner

Abterode: Jüdische Geschichte mit der VR-Brille erleben

Erstellt:

Von: Tobias Stück

Kommentare

Abtauchen in die Vergangenheit: Mit der VR-Brille kann man die Synogoge in Eschwege vor ihrer Zerstörung virtuell erleben.
Abtauchen in die Vergangenheit: Mit der VR-Brille kann man die Synogoge in Eschwege vor ihrer Zerstörung virtuell erleben. © Dr. Martin Arnold

Der Verein der Freundinnen und Freunde jüdischen Lebens im Werra-Meißner-Kreis bietet eine kostenlose Ausbildung zum Digital-Coach an. Realisiert werden sollen Ideen rund um das Erleben der Geschichte mithilfe von VR-Brillen.

Abterode – Jugendliche im Alter von 14 bis 26 Jahren können sich ab sofort kostenlos zum Digital-Coach ausbilden lassen. In Zusammenarbeit mit der Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ und der Medienagentur „Medienblau“ (Kassel) bietet der Verein der Freundinnen und Freunde jüdischen Lebens im Werra-Meißner-Kreis eine Ausbildung zum Medien-Coach an.

Die Jugendlichen sollen Qualifikationen erwerben, die nötig sind, um weitere Digitalisierungsprojekte des Vereins zu realisieren. Angedacht ist etwa die Gestaltung einer virtuellen Schnitzeljagd durch das jüdische Sontra mithilfe der App „Actionbound“ oder die Bearbeitung von digitalen Video-Interviews mit Überlebenden des Holocaust.

Weitere Ideen sind die Erstellung von interaktiven Karten zu den jüdischen Gemeinden in der Region Werra-Meißner, die Herstellung von Videos mit fiktionalen Selbstberichten jüdischer Personen oder die Digitalisierung von Büchern und Schriften zur jüdischen Regionalgeschichte.

Die Ausbildung startet im September mit einem Mediencamp und endet bereits im Dezember. Dabei werden die Jugendlichen von einer Medienpädagogin begleitet. Abschließend erhalten die Jugendlichen ein Zertifikat für ihre Teilnahme und nehmen an der Abschlussveranstaltung des Projekts teil. „Die Anmeldung beim Verein der Freundinnen und Freunde jüdischen Lebens im Werra-Meißner-Kreis sollte möglichst zeitnah erfolgen“, sagt Vorsitzender Dr. Martin Arnold. (red/ts)

Kontakt: info@synagoge-abterode.de, Tel. 0 56 51/33 92 81) oder bei Eva Clara Tenzler (mitmachen@stiftung-mih.de, Tel. 06 11/9 458 44 15).

Auch interessant

Kommentare