Barrierefreie Wohnungen in Germerode: Bauphase startet im Frühjahr

+
Im Frühjahr kann der Umbau des ehemaligen Lehrerhauses in Germerode starten: Landrat Stefan Reuß (Fünfter von rechts) und Mitglieder des Vereins für Regionalentwicklung übergaben am Montag den Förderbescheid an Bürgermeister Friedhelm Junghans (Fünfter von links) sowie an Mitglieder des Vereins Dorfzentrum Germerode.

Germerode. Im Frühjahr soll der Bau starten, im Winter 2019 soll das ehemalige Lehrerwohnhaus in Germerode fertig umgebaut sein: Am Montagnachmittag übergab Landrat Stefan Reuß den Bewilligungsbescheid über Fördermittel der Europäischen Union an Meißners Bürgermeister Friedhelm Junghans.

Bis Ende 2019 sollen im ehemaligen Lehrerhaus vier barrierefreie und altersgerechte Wohnungen entstehen, dafür wird ein neues Treppenhaus mit Aufzug an das bestehende Haus angebaut. Für Um- und Anbau benötigt die Gemeinde – die das Projekt gemeinsam mit dem Verein Dorfzentrum Germerode realisiert – wie berichtet rund 740 000 Euro.

230 000 Euro kommen aus Fördermitteln aus dem EU-Programm Leader, 150 000 Euro aus dem Programm Stadtumbau in Hessen. „Wir haben selten Bescheide mit dieser Fördersumme, aber dieses Projekt ist ja auch etwas ganz Besonderes und wird vom großartigen Engagement der Germeröder getragen“, erklärt Landrat Stefan Reuß.

Der Verein Dorfzentrum Germerode, der 2012 gegründet wurde, hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Dorfmittelpunkt aufzuwerten. So konnte bereits ein Dorfladen für die alltäglichen Besorgungen mit angegliedertem Café eröffnet werden. „Der Dorfladen wird sehr gut angenommen und liegt deutlich über unseren Erwartungen“, erklärt der Vereinsvorsitzende Matthias Schulze. Für die Sanierung des ehemaligen Lehrerhauses wird der Verein rund 80 000 Euro an Eigenleistungen erbringen. „Wir hatten immer wieder Anfragen nach barrierefreien Wohnungen von Germerödern, die gerne in ihrem Ort bleiben wollen, was wir aber nicht leisten konnten. Jetzt freuen wir uns, dass dieses Projekt Realität wird und wir in Zukunft erst mal vier Wohnungen anbieten können“, erklärt Bürgermeister Junghans.

Erste Mieter interessiert

„Unser Traum ist ein Erweiterungsabschnitt, um noch weitere Wohnungen realisieren zu können. Der Fahrstuhl wäre dann schon da und auch für den Neubau nutzbar.“ Erste Mieter haben bereits Interesse an einer der Wohnungen angemeldet. Auch vom Werra-Meißner-Kreis kommen Fördermittel aus dem Programm „Region schafft Zukunft“ in Höhe von 30 000 Euro zum Projekt hinzu. „Wir freuen uns, dass es jetzt endlich losgeht und wir das alte Lehrerhaus, das bereits seit Mitte der 2000er-Jahre leer steht, sinnvoll umbauen können“, so Junghans weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.