Familie Panou verlässt nach fast 23 Jahren das Bürgerhaus in Abterode

+
Ab sofort volle Konzentration auf die Gastronomie des Bergwildparks: (von links) Angelika Papademitriou, Kosta Panou, Koch Hassan Bulut und Evangelos Panou verlassen das Bürgerhaus Abterode nach 23 Jahren. 

Nach fast 23 Jahren Jahren gibt die Familie Panou ihr Restaurant im Bürgerhaus Abterode auf. Sie wechseln ganz in den Wildpark Germerode. Einen Nachfolger gibt es noch nicht.

Es ist ein Abschied, der schmerzt – und gleichzeitig auch ein (Wieder-) Ankommen, das freut: Die Familie Panou wird das Bürgerhaus Abterode zum Jahresende verlassen. Rund 23 Jahre lang haben Evangelos und Angelika Panou, Sohn Kosta und ein Team an engagierten Mitarbeitern das Bürgerhaus zu einem Ort der Gemeinschaft geformt – doch nun zieht die Familie weiter, nach Germerode, um sich dort künftig ganz auf die Gastronomie des Bergwildparks zu konzentrieren.

„Wir bleiben der Gemeinde Meißner erhalten – das tröstet“, sagt Evangelos Panou. Schwer fällt es ihm, das Kapitel „Bürgerhaus Abterode“ zu schließen: Schließlich war es seit dem 20. Januar 1997 der Dreh- und Angelpunkt des Familienlebens. Abterode – hier ist der Sohn der Panous geboren und aufgewachsen, hier ist die Familie fest in Vereins- und Gesellschaftsleben eingebunden.

Dabei sei die Station in dem Meißner-Ortsteil eigentlich gar nicht als dauerhafte eingeplant, ja „eigentlich ein Zufall“ gewesen, sagt Angelika Papademitriou schmunzelnd. „Eine Außenstelle unseres Betriebs in Bad Sooden-Allendorf sollte das Bürgerhaus damals werden – letztlich aber sind wir ganz in Abterode geblieben und das mit ganzem Herzen.“

Nahezu jeden kennen sie hier – auch dank ihres Gastronomiekonzepts, „das für jeden Geschmack, jede Generation etwas geboten hat“, sagt Evangelos Panou glücklich. Nicht nur griechische, sondern auch deutsche Küche haben die Gastronomen angeboten und, als besonderen Clou, ein Pizzataxi. Wer also einmal nicht im Bürgerhaus essen gehen wollte, bekam seine bestellten Speisen bequem nach Hause geliefert – eine Situation, die sich vorerst dramatisch ändern wird, denn ein Nachfolger ist nicht gefunden.

Ein Jahr lang haben sich die Panous gemeinsam mit der Gemeinde Meißner um einen Pächter bemüht, „leider bislang ohne Erfolg“, sagt Evangelos Panou traurig. Schade, denn der Nachfolger würde „einen funktionierenden Betrieb mit vielen Stammkunden, die zu Freunden geworden sind, übernehmen“, sagt der Gastwirt mit Leib und Seele. Ihm selbst und seiner Familie sei die Doppelbelastung Bürgerhaus-Bergwildpark auf Dauer zu viel geworden. Damit keines der Projekte leide, sei eine Entscheidung nötig gewesen – die Wahl fiel auf den Bergwildpark. Hier hat die Familie viel vor: Eine kleine Speisekarte wird es ab der nächsten Saison geben, frisches Gyros sowie selbst gebackene Kuchen und Torten. Die Öffnungszeiten etwa des Biergartens werden ausgeweitet.

So ganz trennen aber wollen sich die Panous nicht von „ihrem“ Bürgerhaus: Bis ein Nachfolger gefunden ist, sind sie in Absprache mit der Gemeinde Meißner bereit, die Gastronomie etwa bei Feierlichkeiten zu übernehmen.

 Wer sich verabschieden möchte, kann das tun: Das Bürgerhaus Abterode hat letztmalig am Donnerstag, 26. Dezember, geöffnet. Dann können sie auch noch einmal ganz persönlich „Danke“ sagen an alle Gäste, Lieferanten und Mitarbeiter, hoffen die Panous.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare