Hessischer Tourismuspreis für Naturpark Frau-Holle-Land

Werra-Meißner. Erfolg für den Geo-Naturpark Frau-Holle-Land: Er gewann am Mittwochabend den Hessischen Tourismuspreis in der Kategorie „Touristische Innovationen und Marketing-Projekte“.

Der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land erhielt den Tourismuspreis für seine Strategie, Naturpark und Tourismus in einer Organisation zusammenzuführen und unter dem Märchen- und Sagenthema zu vermarkten. „Bei über 100 Naturparken in Deutschland ist es uns gelungen, eine einzigartige Positionierung zu erzielen, auf die die Menschen aufmerksam werden“, freut sich Marco Lenarduzzi, Geschäftsführer des Geo-Naturparks. Die Jury lobte, der Naturpark fokussiere auf zukunftsträchtigen, naturnahen Aktivurlaub und sei gut eingebunden in die Marketingstrategie der GrimmHeimat Nordhessen. 

„Der Sieg ist eine Bestätigung unseres Konzeptes und zeigt, dass wir den richtigen Weg eingeschlagen haben, um den Tourismus in unserer Region nachhaltig zu stärken", sagt Landrat Stefan Reuß in einer ersten Reaktion. Gleichzeitig sei er eine Auszeichnung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ohne die dieser Weg nicht erfolgreich hätte beschritten werden können.

Anlässlich des Hessischen Tourismustages wurden insgesamt drei nordhessische Projekte durch Staatsminister Tarek al-Wazir ausgezeichnet. Neben dem Naturpark setzten sich zwei weitere Projekte aus Nordhessen durch. Die Ferienholzhäuser Margarethe Kluthausen am Edersee wurden als bestes barrierefreies Angebot ausgezeichnet. Den erstmals verliehenen FFH-Publikumspreis erhielt die Kooperation der nordhessischen Schlösser und Burgen.  „Als einzelne Anlage haben wir wenig Chancen als touristisches Angebot wahrgenommen zu werden, durch die Kooperation sind wir stark und tragen zur Verbesserung von Bekanntheit und Image der GrimmHeimat bei", sagt der Sprecher der Burgen und Schlösser-Kooperative, Fabian von Berlepsch aus Witzenhausen.

„Alle nominierten und ausgezeichneten Projekte stützen das strategische Ziel der GrimmHeimat, zu den erfolgreichsten Mittelgebirgsdestinationen in Mitteleuropa zu werden“,sagt Holger Schach, Geschäftsführer der Regionalmanagement Nordhessen GmbH, die die Tourismusentwicklung unter der Dachmarke GrimmHeimat NordHessen verantwortet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.