Schnee lockt zahlreiche Besucher auf den Hohen Meißner

Lenken ist nicht: Die Bad Sooden-Allendorfer Hendrik, Jan und Niklas Stöber sowie Alex Jung und Florian Burkhardt rutschten in dem Schlauch eines Treckerreifens den Berg am Naturfreundehaus hinunter. Foto:  Wüstefeld

Hoher Meißner. Schon morgens war es am Wochenende ungewöhnlich voll auf dem Hohen Meißner, trotz des dichten Nebels: Zahlreiche Besucher haben das Winter-Wochenende genutzt, um einen Ausflug in den Schnee auf dem Hohen Meißner zu machen. Ob am Rodelberg oder Skilift: Jeder Winter-Fan kam auf seine Kosten.

„Die Schule geht ja wieder los, da muss man das noch einmal ausnutzen“, sagt der 17-jährige Nick aus Sontra, der mit seiner neunjährigen Cousine Laura auf einem Holzschlitten den Rodelberg am Naturfreundehaus mehrmals hinuntersauste. Neben ihnen saßen Paul und Lennox aus Witzenhausen jeweils auf ihrem eigenen Schlitten, um sich sofort abstoßen zu können, wenn die Bahn vor ihnen frei war.

Den Schnee genutzt hat auch das Fünfergespann um die Brüder Hendrik, Jan und Niklas Stöber sowie Alex Jung und Florian Burkhardt. Die Jungs aus Bad Sooden-Allendorf haben den Schlauch eines Treckerreifens zweckentfremdet und diesen als Untersatz genutzt - zusammen. „Nur das mit dem Lenken ist schwierig“, gibt Hendrik Stöber zu und lacht. Und so schallten in regelmäßigen Abständen „Platz da“-Rufe über den Berg.

Doch nicht nur dort tummelten sich die Kinder und Erwachsenen: Sowohl der kleine als auch der große Skilift waren geöffnet, die Loipen waren präpariert und gespurt und auf dem Winterwanderweg waren trotz des Nebels vor allem am Sonntag viele Menschen unterwegs.

Auch in den kommenden Tagen kommen Winter(sport)freunde auf ihre Kosten: Der Naturpark Meißner-Kaufunger Wald rechnet auch im Laufe der Woche mit weiteren Schneefällen zumindest auf dem Hohen Meißner.

Schneespaß am Hohen Meißner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare