Wenn aus alt neu wird

Kostenfreie Altkleidersammlung in Weidenhausen eingerichtet

Neues Angebot: Gabriele Maxisch, Umweltberaterin des Kreises, und Dr. Rainer Wallmann, Umweltdezernent, präsentieren die neue, kostenfreie Altkleidersammlung in Weidenhausen. Foto: Schöggl

Weidenhausen. „Wenn sich Abfall nicht vermeiden lässt, ist der nächste Schritt eine verantwortungsbewusste Verwertung“, sagt Dr. Rainer Wallmann, Vize-Landrat und Umweltdezernent des Werra-Meißner-Kreises.

In Weidenhausen stehen seit Kurzem auf dem Gelände des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Werra-Meißner-Kreis zwei Container für Altkleider und Schuhe – alles ist kostenlos.

Abfall könne in verschiedenen Formen wiederverwertet werden. Am „besten“ sei die gegenständliche Verwertung, die auf circa die Hälfte der entsorgten Kleidungsstücke zutreffe. Die Gegenstände behalten die ihnen zugedachte Funktion bei und werden direkt wieder benutzt – in Deutschland, aber auch in Osteuropa oder Afrika.

Etwas weniger als die Hälfte gelange in die sogenannte minderwertige Verwertung und werde zweckentfremdet weitergenutzt. Aus alten Bettlaken werden beispielsweise Putzlappen.

Der letzte Rest sei „zwecknah unverwertbar“ und gelange direkt in die Verbrennung, wobei hier eine energetische Rückgewinnung stattfinde.

Gerade beim Thema Kleidung seien Zu-viel-Käufe ein großes Problem. Hinzu komme, dass aufgrund günstiger Produkte ein Neukauf oft vor einer Reparatur in Erwägung gezogen werde. „Kaum ein junger Mensch weiß, was ein Schuster ist“, erklärt Gabriele Maxisch, Umweltberaterin des Kreises.

Neben Secondhandshops und Flohmärkten seien daher Gebrauchtwarenzentren wie in Eschwege und Witzenhausen oder Altkleidercontainer sehr wichtig für eine verantwortungsvolle Verwertung. (lsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare