1. Werra-Rundschau
  2. Lokales
  3. Meißner-Berkatal

Im Bergwildpark Germerode sind Highland-Rinder eingezogen

Erstellt:

Von: Julia Stüber

Kommentare

Haarig: Diese Highland-Rinder beweiden die frei gewordene Fläche im Tierpark Germerode. Die Tiere von Jürgen Lenort aus Vockerode sind noch bis Oktober zu sehen.
Haarig: Diese Highland-Rinder beweiden die frei gewordene Fläche im Tierpark Germerode. Die Tiere von Jürgen Lenort aus Vockerode sind noch bis Oktober zu sehen. © Julia Stüber

Germerode – Haarig sind die Highland-Rinder, die zwischen Mai und Oktober eine Wiese im Tierpark Germerode bewohnen. Eine Kuh und zwei männliche Tiere beweiden die Fläche, außerdem können Besucher das schottische Hochlandrind bestaunen. Die Tiere gehören zu der Herde von Jürgen Lenort in Vockerode.

Er setzt sie für die Landschaftspflege ein. „Die Highland-Rinder sind sehr robust. Sie können das ganze Jahr draußen leben“, erklärt Lenort. Ab Oktober geht es für die drei Tiere dann zurück zur Herde – denn im Tierpark selbst fehlt ein Unterstand für die kalten Tage.

Dekokühe erfreuen

Kurz vor der Wiese mit den Rindern gibt es zwei weitere neue Tiere – allerdings benötigen sie keine besonderen Lebensumstände, um im Tierpark zu verweilen. Denn: Sie sind nicht echt. Harald Zindel vom Förderverein hat zwei Dekokühe beschafft. Udo Range spendete Farbe und Eduard Bauhan verpasste den Kühen einen neuen Anstrich.

Sie gibt es zwar noch nicht, doch aktuell wird alles dafür getan, dass sie noch in diesem Jahr in den Tierpark einziehen können: Hühner und Kaninchen. Der Bereich der ehemaligen Falknerei stand seit 2014 leer. Eine neue Idee musste her. Der vordere Bereich wird für die Haltung von Hühnern – zum Beispiel Rassen, die vom Aussterben bedroht sind, hergerichtet. Hier können sich die Tiere relativ frei bewegen, Besucher können um die Voliere herumgehen. Gleich dahinter befindet sich ein begehbares Kleintierhaus. Hier sollen unter anderem Riesenkaninchen einziehen.

Ehrenamtlicher Einsatz

Das Projekt machen Ehrenamtliche möglich. Etwa 455 Stunden haben sie investiert, um die beiden Bereiche zu bauen. „Es waren bislang viele Einsätze nötig. Ohne die Hilfe wäre das alles gar nicht möglich gewesen“, sagt Harald Zindel. Die Eröffnung ist frühstens für September/Oktober geplant.

Von Julia Stüber

Im Einsatz für den Tierpark: (Hinten von links) Artur Vock, Bernhard Scheffler, Bürgermeister Friedhelm Junghans, Walter Zindel sowie (vorne) Harald Zindel.
Im Einsatz für den Tierpark: (Hinten von links) Artur Vock, Bernhard Scheffler, Bürgermeister Friedhelm Junghans, Walter Zindel sowie (vorne) Harald Zindel. © Julia Stüber

Auch interessant

Kommentare