Wanderpapst Manuel Andrack wirbt fürs Werratal

„Neuer Stoff für Wanderjunkies“

+
Wanderpapst und deutscher Bierbotschafter Manuel Andrack wird von Naturparkchef Marco Lenarduzzi und Daniela Sperling von der Tourismus Marketing GmbH über die Höhenzüge bei Weißenbach durch den Schnee eskortiert.

Weißenbach. Manuel Andrack mit Naturparkchef Marco Lenarduzzi und Tourismus-chefin Daniela Sperling im Schlepptau folgten vom Frau- Holle-Teich der Spur des Fuchses.

Doch dann bog das Tier falsch ab, verließ den Premiumweg 1 und verlor sich auf dem P 6. Die Truppe musste auf eigene Faust weiter.

Andrack, der durch fröhliches Wandern und Bücher wie „Du musst wandern“ und „Das neue Wandern“ die Freizeitbeschäftigung endgültig vom Geruch der Spießigkeit befreit hat, war am Dienstag auf Recherche auf dem Hohen Meißner. Denn mit Beginn der Internationalen Tourismusbörse (ITB) im Februar werden Hoher Meißner und Werratal gemeinsam mit fünf weiteren Regionen in Deutschland unter der Dachmarke „Premium Wander Welten“ vermarktet und beworben.

„Ich werde das Gesicht der Aktion sein“, sagte Andrack in der Jausenstation Weißenbach, wo er auch seiner zweiten Passion, der des Bierbotschafters, bei eineinhalb Litern Hefeweizen, kombiniert mit einer Hausmacher-Bratwurst gerecht wurde.

Zuvor war Andrack vom Frau-Holle-Teich zur Kalbe und über den Heiligenberg nach Weißenbach gewandert. Als der gebürtige Kölner Frau Holle ganz nah kommen wollte, tat es einen großen Knacks und nur ein Ruf von Lenarduzzi „Da ist Wasser drunter“ bewahrte den engagierten Wanderer vorm Einbruch.

Seinen Auftrag sieht Andrack in der Entdeckung immer neuer Wanderwege, die sich durch Schönheit und Qualität deutlich abheben. „Es gibt Wanderjunkies, die haben alle Traumpfade erwandert und suchen immer neuen Stoff“, sagt er. „Und den will ich liefern.“

Voraussetzung sind eine Marke und einige Alleinstellungsmerkmale. Fasziniert hätten ihn die mythische Frauenfigur der Frau Holle und die vielen grandiosen Ausblicke, die sich vom Hohen Meißner aus eröffnen.

Bis zur ITB wird es einen Folder gegen, der die sechs Regionen vorstellt, die Texte schreibt Andrack, gibt dazu noch den speziellen „Andrack-Tipp“ und moderiert eine Veranstaltung auf der ITB zu den „Premium Wander Welten“.

„Wir wollen als Region von den Synergieeffekten des Folders profitieren und haben dabei faktisch keine Streuverluste“, so der für Tourismus im Kreis zuständige Erste Beigeordnete Rainer Wallmann.

Bevor Andrack und sein Gefolge am Dienstag zum zweiten Rechercheteil zu den Kripp- und Hielöchern bei Frankershausen aufbrachen, versuchte Andrack dem Weißenbacher Jausenwirt Matthias Pflüger noch das geheime Familienrezept der Bratwurst zu entlocken. Aber erfolglos. Wer die feine Wurst essen will, muss schon selbst kommen.

Von Stefanie Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare