Integratives Nahversorgungszentrum

Sortiment von 4500 Produkten: Tegut öffnet in Frankershausen

+
Die ersten Kunden: Marianne Lönne und Kurt Ziegler aus Frankershausen testen das große Produktsortiment.

Frankershausen. Die Lebensmittelversorgung im Berkataler Ortsteil Frankershausen ist gesichert: Seit Mittwochmorgen hat die neue Tegut-Filiale an der Straße „Am Wasser“ geöffnet. Betrieben wird das integrative Nahversorgungszentrum in den ehemaligen Räumen der VR-Bank von der Stellenwert GmbH.

Doch die Filiale solle nicht nur ein Lebensmittelladen sein, sondern eine „Begegnungsstätte auf 2200 Quadratmetern“, sagte Rolf Eckhardt, einer der Stellenwert-Geschäftsführer, während der feierlichen Eröffnung. Denn neben etwa 4500 klassischen Produkten aus dem Tegut-Sortiment werden auch Backwaren des ortsansässigen Bäckers Schill mitverkauft. Großer Wert werde laut Eckhardt auch auf regionale Erzeugnisse gelegt: So stammten etwa Biofleisch, Kartoffeln und Honig von heimischen Landwirten. Mit einer Sammelstelle für Rezepte bietet die Meißner-Apotheke aus Abterode einen zusätzlichen Service in der Filiale an. Einmal pro Tag werde der Bestellkasten geleert und umgehend per Bote ausgeliefert, sagte Apotheker Joachim Kirch.

„Es wird auch möglich sein, Geld an der Kasse abzuheben“, sagte Uwe Linnenkohl, Vorstand der VR-Bank Werra-Meißner. Wie Landrat Stefan Reuß und Berkatals Bürgermeister Friedel Lenze begrüßt er das Konzept der Stellenwert GmbH, Menschen mit Behinderungen in die Arbeit zu integrieren. So sind in der Frankershäuser Tegut-Filiale Menschen mit und ohne Handicap beschäftigt.

Von Emily Spanel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare