Gottesdienst

Am Samstag beenden rund 1000 Biker die Motorradsaison

Saisonabschluss: Beim Motorradfahrer-Gottesdienst auf dem Hohen Meißner treffen sich Biker aus der Region. Archivfoto:  Görk/nh

Hoher Meißner. Am Samstag werden hunderte Biker auf und um den Hohen Meißner unterwegs sein. Motorradfahrer, der Unicorn-Motorradclub Eschwege und der Evangelische Kirchenkreis Eschwege wollen am Nachmittag gemeinsam den Saisonabschluss mit einem Gottesdienst feiern.

 Motorradfahrer sind harte Kerle, die am Sonntag lieber durch die Gegend brausen als auf Kirchbänken zu sitzen. Dass dieses Klischee nicht stimmt, zeigt seit über 20 Jahren der Motorradfahrergottesdienst in Eschwege. 1994 von dem damaligen Abteroder Pfarrer Rüdiger Gild ins Leben gerufen, sind aus den 100 Teilnehmern bei der Premiere 800 bis 1200 geworden, wenn das Wetter mitspielt.

Treffpunkt für die alljährliche Tradition und 21. Auflage ist um 13 Uhr der Festplatz Werdchen in Eschwege. Von dort geht es gemeinsam zum Gottesdienst auf dem Hohen Meißner. Die Zufahrt über Frankenhain auf den Hohen Meißner sei dank der Kooperation von Hessen Mobil und Forstbehörden trotz Bauarbeiten möglich, erklärt Pfarrer Ralph Beyer. Beyer wird ab 15 Uhr auf dem Großparkplatz die Predigt halten. In diesem Jahr soll es darum gehen, was passiert und wie man damit umgeht, wenn man im Leben mal nicht die Kurve bekommt. Der Gottesdienst dient auch dazu, Unfallopfern und verstorbenen Freunden zu gedenken, dafür zu danken, selbst unversehrt geblieben zu sein und darum zu bitten, dass dies auch in Zukunft so bleibt.

Anschließend werden die Biker ihre Motorräder wieder besteigen und gemeinsam die Gegend rund um den Meißner erkunden. Ziel ist der Festplatz in Grebendorf, wo es die Möglichkeit gibt sich zu stärken und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Bei Kaiserwetter könne man mit 800 bis 1200 Motorradfahrern rechnen, erklärt Mitorganisator und Pfarrer Gernot Hübner, der den Gottesdienst mit Gitarre begleiten wird. Der Wetterbericht gebe Anlass zur Hoffnung, dass es am Nachmittag trocken bleibe, beziehungsweise nur kurze Schauer die Stimmung trübe. Aber selbst wenn der Himmel seine Schleusen öffnet, hat die Erfahrung gezeigt, dass immer mehrere Hundert dem Wetter trotzen. (mia)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare