Heimatverein Abterode gewährt Einblicke

+
Ordentlicher Maschinenpark: In Reih und Glied wurden die Kettensägen des Heimatvereins zum Tag der offenen Tür aufgebaut. Marvin Rupsch, mit zehn Jahren jüngstes Mitglied, prüft hier die Sägen.

Abterode. Zum 40-jährigen Bestehen hat der Heimatverein Abterode zum Tag der offenen Tür geladen. Hier würde so mancher Baubetriebshof neidisch werden.

Das Domizil des Heimatvereins Abterode ist bestens ausgerüstet. Kettensägen, Rasenmäher, Motorsensen und sogar ein kleiner Traktor nennt der Verein sein Eigen. Die Holzwerkstatt, wie sie Vorsitzender Bernd Füllgrabe fast despektierlich nennt, kann mit einer Schreinerei mithalten. Zum 40-jährigen Bestehen hat der Heimatverein am Freitag seine Pforten geöffnet.

Der Heimatverein hat sein Domizil in der ehemaligen Schule von Abterode bezogen. In dem früheren Klassenraum haben sie sich zwei Profi-Werkstätten eingerichtet - unten Holz und oben Metall. Alles ist fein säuberlich geordnet. Wer etwas sucht findet es mit einem Handgriff. Überall im Haus finden sich Holzarbeiten, die die Männer des Vereins gefertigt haben, wenn ihnen „langweilig“ war. 15 Sitzbänke und drei Sitzgarnituren könnten sie sofort aufstellen.

Tag der offenen Tür beim Heimatverein Abterode

Heute um 17.30 Uhr wird der runde Geburtstag mit einem Festkommers im Zelt an der Kirche fortgesetzt. Anschließend wird getanzt. (ts)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare