Von Frauen für Frauen: „Maria, Eva und Co“ behandelt am Samstag das Thema Sünde

Die Sache mit dem Apfel

Das Organisationsteam freut sich auf viele Teilnehmer: Nina Wetekam, Tanja Bleidorn, Katharina Beck, Carmen Hohmann, Petra Iba, Anja Heinrich und Susanne Thiele. Foto: privat

Germerode. Sündhaftteuer war der neue Fernseher, eine Sünde ist es, auch das zweite Käse-Sahne-Stück noch gegessen zu haben. Und da soll Eva gesündigt haben, als sie in den verbotenen Apfel biss und die Menschen damit aus dem Paradies vertrieb? Wo sind da die Grenzen, wo der Wandel?

Unklarheit herrscht bei den meisten Menschen über diesen Begriff, wo er nicht schon längst aus dem alltäglichen Sprachgebrauch getilgt wurde. „Deshalb fangen wir nochmal bei Adam und Eva an“, sagt Carmen Hohmann, Organisatorin der Frauenveranstaltungen „Maria, Eva und Co“ der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck. Diesmal findet der Frauenabend an einem Vormittag statt: am kommenden Samstag, 13. Oktober, von 10 bis 12 Uhr, und auch nicht in Niederhone, sondern im Refektorium des Klosters von Germerode.

Zweimal im Jahr stellen Hohmann und ihr kleines Team einen solchen Mottotag auf die Beine, suchen sich dafür immer eine markante Frau aus der Bibel. Demnach wird es am Samstag in Teilen auch sehr religiös zugehen. „Wir singen, besprechen Texte aus der Bibel - aber frau muss nicht Kirchgängerin sein, um zu uns zu kommen“, sagt Carmen Hohmann, und auch nicht evangelisch. Selbst Agnostiker sind willkommen. Sehr modern gehe es bei ihnen zu, so Hohmann.

Und, ganz wichtig: sehr alltagstauglich. „Bei uns soll jeder am Ende individuell für sich etwas mitnehmen“, wünscht sich Hohmann. Aus vielerlei Perspektiven will sie am Samstag zusammen mit ihrem Team und ihren Gästen das Thema Sünde beleuchten. So könne Sünde eine Tugend sein: „Sie kann den Menschen auch auf gutem Pfad durchs Leben führen.“ Sünde könne auch Ungehorsam bedeuten - den Ungehorsam, sich als Frau im Leben nicht alles gefallen zu lassen. Sündigen muss auch bedeuten, zu bereuen und eine zweite Chance zu erhalten beziehungsweise sie zu gewähren. Sabine Fröba, Pfarrerin im Frauengefängnis in Oberkaufungen, wird zu diesem Thema einen Vortrag halten.

Los geht es um 10 Uhr, das Refektorium wird geheizt.

Von Stefanie Bettinger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare