Heimat- und Naturverein Weidenhausen veranstaltet seinen Kunsthandwerkermarkt

Selbstgefertigtes und Pflanzen

Sie fertigt Schmuck mit Liebe: Isabell Feige und ihr Freund Benjamin Bauz kamen extra aus Stuttgart angereist. Foto: Wolfram Skupio

Weidenhausen. Bereits zum sechsten Mal trafen sich am vergangenen Samstag zahlreiche Aussteller aus dem gesamten Bundesgebiet, um auf dem Hof des Heimat- und Naturvereins in Weidenhausen ihre Waren feilzubieten.

„Angefangen haben wir vor Jahren ja mit einer reinen Pflanzenbörse. Dann haben wir uns immer ein bisschen gesteigert, und inzwischen ist daraus ein richtig vielfältiger Markt geworden“, schwärmt Siegrid Havel, die zweite Vorsitzende des Vereins. 16 Händler konnte das engagierte Team des Heimatvereins in diesem Jahr begrüßen. Aus Büdingen, der Rhön, Frankfurt und sogar Stuttgart sind die Händler dieses Mal angereist.

„Wenn wir irgendwo interessante Stände auf anderen Märkten sehen, sprechen wir die Marktleute immer an, ob sie nicht auch einmal auf unseren Kunsthandwerkermarkt kommen möchten“, erklärt Havel die Vielfalt.

Ein Korbflechter flocht vor den Marktbesuchern Körbe, es gibt extravagante Stahlskulpturen, Grußkarten, handgefertigte Schmuckstücke, Selbstgenähtes, Kissen, Pflanzen und vieles mehr. Für das leibliche Wohl sorgen die Frauen des Vereins mit selbstgebackenem Kuchen und Bratwurst, und die Jüngsten können in der Werkstatt kleine Figuren bemalen. Dieses familienfreundliche Konzept in der urigen Atmosphäre der alten Gutsgebäude überzeugte in diesem Jahr knapp 250 Besucher.

Im nächsten Jahr findet der Kunsthandwerkermarkt am ersten Samstag im Mai statt.

Von Wolfram Skupio

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare