Lüderbach vom 6. bis 9. Juli im Ausnahmezustand - Feuerwehr diesmal bei der Organisation federführend

Mit neuem Konzept in die Kirmes

Die Kirmesgesellschaft Lüderbach, bestehend aus Vertretern aller örtlichen Vereinen, freut sich auf vier tolle Tage, die von Freitag bis nächsten Montag gefeiert werden. Genau diese Freude ist den Frauen und Männern schon ins Gesicht geschrieben. Und auch die Mädchen und Jungen blicken erwartungsfroh der Kinderkirmes entgegen, die am Sonntagnachmittag gefeiert wird. Foto: privat

LÜDERBACH. Kirmes und Lüderbach, das heißt auch „man sieht sich“. Im kleinen Ringgauer Ortsteil herrscht vom 6. bis zum 9. Juli wieder Ausnahmezustand, die Einheimischen sind voll integriert und viele Gäste werden erwartet.

„Wie immer besteht der Kirmesausschuss aus Vertretern der örtlichen Vereine unseres Dorfes. Allesamt sind sie in die Organisation eingebunden, federführend agiert diesmal die Feuerwehr“, so der Vorsitzende Marco Brenk. Mit einem völlig neuen Konzept beginnt der Freitag. Gleich zwei junge Bands, „Broken Strings“ und „Valeries Frenzy“, werden, wie Marco Brenk ausführt, „nicht unbedingt leise im Festzelt rocken“.

Der Samstag steht im Zeichen alter und beinahe vergessener Traditionen. „Wir holen unsere Dorfbewohner an verschiedenen Stellen ab und führen sie musikalisch zum Festzelt“, erklärt der Feuerwehrchef gegenüber der WR. Der Kirmesausschuss lässt ab 20 Uhr diesen alten Brauch zusammen mit den sechs Musikern von „Yellow - die Band“ wieder aufleben. Die lange Nacht wird vom breiten Repertoire der Band bestimmt, das von Blasmusik bis hin zu den modernen Charthits reicht.

Der Gottesdienst am Sonntag beginnt um 13.30 Uhr im Festzelt, wo die „Ulfetaler Blasmusiker“ nahtlos übernehmen. Während die Großen bei freiem Eintritt zu Blasmusikklängen Kaffee und Kuchen gereicht bekommen, beginnt mit abwechslungsreichem Programm auf und um den neuen Spielplatz für die Kleinen die Lüderbacher Kinderkirmes.

„Einer unserer Höhepunkte ist auch diesmal das Lichterfest. Mit Einbruch der Dunkelheit erstrahlt am Sonntagabend das ganze Dorf im romantischen Kerzenschein“, schwärmt Marco Brenk schon jetzt von der einzigartigen Atmosphäre, die viele tausend Lichter erzeugen.

Einzigartig ist in Lüderbach auch das Umspielen am Montag. Ab 10 Uhr zieht die gesamte Kirmesgesellschaft in Begleitung von altbekannten Musikern von Haus zu Haus. „Dabei werden sich die Lüderbacher einmal mehr von ihrer besten Seite zeigen und die Gäste auf den Höfen mit allerlei Köstlichkeiten bewirten. „Wir feiern mit vielen modernen und traditionellen Programmpunkten ein tolles Zeltfest. Es wird für jeden etwas dabei sein“, macht der Vereinsvorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr, Marco Brenk, Appetit auf vier tolle Tage.

Von Harald Triller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare