Hunderte feiern – Herzbube Wolfgang Schwalm tritt auf

Rambacher Dorfjubiläum: „Besser geht es einfach nicht“

Beste Stimmung in Rambach: Dank der vielen ehrenamtlichen Helfer wurde die Jubiläumsfeier zum Erfolg. Foto: privat

Rambach. Die Stimmung, und da sind sich die Rambacher einig, hätte besser nicht sein können: Drei Tage lang haben die Bewohner des Weißenborner Ortsteils das 725-jährige Bestehen ihres Dorfes gefeiert.

Ausgelassene Feiern, Tanz und Musik wechselten sich ab mit Historie und Tradition. „Wir würden es genauso wieder machen“, sagt Uwe Schneider vom Festausschuss, der mit etwas Abstand eine erste Bilanz des Gemeindefestes zieht.

Neben den Rambachern habe das Fest auch viele Menschen aus den Nachbargemeinden wie Ringgau und Herleshausen in den Ort gelockt, sagt Schneider. „Teilweise feierten 300 Menschen friedlich miteinander.“ Einer der Höhepunkte sei der Festkommers am Samstagabend gewesen – „erst um vier Uhr sind die letzten Feierfreudigen nach Hause gegangen“, sagt Schneider mit einem Lächeln.

Besonders gut angenommen wurde das Kinderfest: Die Jüngsten tobten sich auf dem Geschicklichkeitsparcours aus und wurden an der Malwand kreativ. Und auch die Mitglieder des Festausschusses waren vor Überraschungen nicht gefeit: Wolfgang Schwalm von den Wildecker Herzbuben legte einen unjebelten Auftritt hin und brachte die Bühne zum Beben.

„Besser geht es einfach nicht“, sagt Schneider. Zu verdanken sei das in allererster Linie den zahlreichen Helfern, die sich unermüdlich und ehrenamtlich für ihren Heimatort eingesetzt hätten.

Von Emily Spanel

Rambach feiert 725-jähriges Bestehen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare