650 Jahr-Feier: Beim Festkommers wurde die neue Ortschronik erstmals präsentiert

Dörnermänner feiern Jubiläum

Feierlicher Blick zurück: Bürgermeister Thomas Mäurer begrüßte die von nah und fern angereisten Gäste im Festzelt zum Festkommers 650 Jahre Weißenborn. Foto: Kaiser

Weißenborn. 1365 wurde Weißenborn erstmals erwähnt, in den vergangenen und den kommenden Tagen feiert das Dorf somit sein 650-jähriges Bestehen. Zwölf ehrenamtliche Helfer hatten das Fest zum Geburtstag des Dorfes organisiert und gestaltet.

Das Programm startete am Freitag mit einem Gottesdienst und anschließendem Girlandenwickeln. Am Samstag ging es dann mit einer gelungenen Disco, die etwa 500 Gäste anzog, weiter. Sicherlich einer der Höhepunkte war dann der Festkommers am Sonntag.

„Uns ging es darum, alle wieder zusammenzubringen und auch ein generationsübergreifendes Fest zu gestalten.“

Bürgermeister Thomas Mäurer freute sich, viele Gäste begrüßen zu dürfen. Die kamen von überall her, denn auch weggezogene Weißenbörner waren extra eingeladen worden. „Uns ging es darum, alle wieder zusammenzubringen und auch ein generationsübergreifendes Fest zu gestalten“, berichtet Gerd Morgenthal, der Mitglied des Festausschusses ist. Auch das Gedenken an längst vergangene Zeiten sollte nicht zu kurz kommen. Wer wollte, konnte sich extra zum Fest eine traditionelle Bauernkleidung bestellen. Die Landfrauen führten in einer Modenschau altertümliche Kleidung vor.

Besonders im Fokus des Festkommerses stand die Vorstellung der neuen Ortschronik, die erstmals dem Publikum vorgeführt und einsehbar gemacht wurde. Am Nachmittag sorgte dann der Auftritt von Wolfgang Schwalm von den Wildecker Herzbuben für Stimmung im Zelt.

In den nächsten Tagen sind verschiedene Vorführungen, Konzerte und ein Kinoabend geplant. Zum Abschluss des Geburtstages findet am Sonntag ab elf Uhr ein altertümlicher Dorfmarkt statt. (sek)

• Das 400 Seiten starke Heimatbuch der Gemeinde Weißenborn wird zu einem Preis von 20 Euro im Bürgermeisteramt und bei den Mitgliedern des örtlichen Heimatvereins sowie des Festausschusses verkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare