WR-Wahlforum stößt auf verhaltenes Interesse

Fissmann wirbt für die Wahl am Sonntag

+

Netra. In der Geschichte der WR-Wahlforen ist nie zuvor ein Kandidat so oft zu Wort gekommen, wie Bürgermeister Klaus Fissmann am Mittwochabend. Mag daran liegen, dass der Sozialdemokrat keinen Gegenkandidaten hat, liegt offensichtlich aber auch daran, dass im Ringgau eine große Zufriedenheit mit dem Gemeindechef herrscht.

An seiner Wiederwahl zweifelt der 53-jährige Verwaltungschef auch nicht, wohl aber an der Höhe der Wahlbeteiligung. Gerade mal 25 Bürger fanden den Weg ins Bürgerhaus Netra, um den Äußerungen Fissmanns zu lauschen. Und nur wenige nutzten die Gelegenheit ihn mit Fragen zu löchern. „Eine hohe Wahlbeteiligung zeugt nicht nur vom Interesse der Bürger an ihrer Gemeinde, sondern wäre für mich auch eine Bestätigung meiner bisherigen Arbeit“, sagt Fissmann. Im Gespräch mit WR-Chefredakteur Dieter Salzmann versprach Fissmann, den Ringgau als attraktiven Wohnstandort für alle Generationen erhalten und ausbauen zu wollen. Dazu gehören ein schnelles Internet, barrierefreies Wohnen, der Erhalt der Ortsteilfeuerwehren und der Läden und Betriebe im Ringgau sowie die Unterstützung für den Bau der A 44. „Mit den Vorgaben des Schutzschirms erarbeiten wir uns wieder einen finanziellen Spielraum“, sagt Fissmann.

Von Stefanie Müller

Mehr lesen Sie in der Freitagsausgabe der Werra-Rundschau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare