Ehemalige Graburgschule in Weißenborn wird Mehrgenerationenhaus 

Graburgschule Weißenborn Mehrgenerationenhaus 
+
Ortstermin: Von den ehemaligen Klassenzimmern der Graburgschule ist nicht mehr viel zu erkennen.  

Die Abrissarbeiten im Inneren der ehemaligen Graburgschule in Weißenborn haben begonnen. Aus dem Haus in bester Ortslage soll ein Mehrgenerationenhaus werden. 

Weißenborn – In die ehemalige Graburgschule in Weißenborn soll neues Leben kehren. Und auf dem Weg zum Mehrgenerationenhaus in bester Ortslage (wir berichteten) sind nun die ersten Schritte getan: Die Abrissarbeiten sind in vollem Gange und teils bereits zum Abschluss gebracht worden; in nicht allzu ferner Zeit sollen die Rohbauarbeiten beginnen.

Volumen von eine halben Million Euro 

Selbst ein Bild von dem Bauprojekt mit einem Gesamtvolumen von knapp einer halben Million Euro gemacht haben sich am Donnerstagabend auf Einladung von Weißenborns Bürgermeister Thomas Mäurer knapp 20 Interessierte. Teils selbst hier eingeschult und großgeworden, nahmen sie „ihre“ ehemalige Schule in Augenschein – die Klassen- und Lehrerzimmer etwa, aus denen Stück für Stück großzügige Räumlichkeiten mit angeschlossener Küche und Sanitäranlagen werden sollen. Die Teilhabe aller an dem Entstehungs- und Entwicklungsprozess des neuen Identifikationspunktes für Weißenborn, das ist das erklärte Ziel Thomas Mäurers.

Bei Zeit und Kosten im Plan

„Wir sind im Plan, sowohl was die Zeit als auch was die Kosten betrifft“, sagte der Bürgermeister. Mehrkosten seien, wie bei Bauprojekten dieser Größenordnung nicht unüblich, entstanden – aber mit 19 000 Euro über alle Gewerke hinweg verkraftbar. Als ein Beispiel sei hier die Nebeneingangstür der ehemaligen Graburgschule genannt. Diese sei mittlerweile so verwurmt, dass eine neue hermüsse – „von außen“, erklärte der Bürgermeister, seien diese Schäden im Vorfeld nicht erkennbar gewesen.

Am Kirchring soll Freifläche entstehen 

Und auch die weiteren ortsbildprägenden Großprojekte des Programms Dorferneuerung machen Fortschritte: So haben in dieser Woche die Abrissarbeiten am Kirchring mit schwerem Gerät begonnen. Entstehen soll hier eine Freifläche. „Auch hier liegen wir im Plan“, berichtet der Bürgermeister. Höchste Priorität bei den Arbeiten habe die Sicherheit der Nachbargrundstücke.

Umbau Backhaus Rambach geht voran

„Der Umbau des Backhauses in Rambach nimmt ebenfalls an Fahrt auf“, sagte Thomas Mäurer. Viel habe hier in jüngster Vergangenheit in ehrenamtlicher Arbeit geschafft werden können – „weiter so, dann wird das Rambacher Backhaus ein wahres Schmuckstück im Ort“. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare