Blaulicht

Zwei Frauen erleiden bei Brand in Grandenborn Rauchvergiftung

Ein rasendes Feuerwehrfahrzeug mit Blaulicht.
+
Bei einer starken Rauchentwicklung in einem Wohnhaus in Grandenborn wurden zwei Bewohnerinnen des Hauses verletzt.

Zu einer starken Rauchentwicklung ist es am Montagmittag in einem Wohnhaus in Grandenborn gekommen. Dabei wurden zwei Frauen verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Grandenborn - Zwei Frauen im Alter von 58 und 82 Jahren aus Grandenborn mussten mit Rauchgasvergiftungen am Montagmittag per Rettungswagen in das Krankenhaus Eschwege eingeliefert werden. Sie hatten versucht, ein Feuer in ihrem Wohnhaus selbst zu löschen. In dem Gebäude an der „Weiten Gasse“ war es am Mittag zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Die Feuerwehren aus Röhrda, Grandenborn und Datterode konnten aber kein offenes Feuer entdecken, dafür aber starke Rauchentwicklung an einem alten Elektroherd im Heizungskeller. Die genaue Brandursache steht laut Polizei noch nicht fest, der Schaden beläuft sich auf zirka 5000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare