Ruheplätze wieder fit für Saison

Heimatverein Datterode hat die Bänke rund um die Ruine Boyneburg saniert

Damit an der Ruine gut gerastet werden kann: Wolf-Lautze und Stefan Beck vom Heimatverein Datterode bringen die Ruhebänke an der Boyneburg in Schuss.
+
Damit an der Ruine gut gerastet werden kann: Wolf-Lautze und Stefan Beck vom Heimatverein Datterode bringen die Ruhebänke an der Boyneburg in Schuss.

Das Umfeld der Boyneburg ist jetzt wieder fit für die beginnende Wandersaison. Ein aktives Trio des Heimatvereins Datterode aus Heiko und Stefan Beck sowie Wolf-Dieter Lautze haben die vereinseigenen Ruhebänke um die Burgruine in Schuss gebracht und gleich noch eine weitere Bank, die dem Verein nicht gehört, saniert.

Datterode - Auf der Anfahrt zur Burg, die aufgrund der besonderen Verbindung zu Datterode seit vielen Jahren auch das Logo des Heimatvereins ziert, wurde zudem Hand angelegt, um am Datteröder Burgweg – dem „Bordwäch zum Beimewerk“ – wie er seit je her in der hiesigen Mundart heißt, bei der Lehanka-Hütte, die Ruhebänke zu sanieren.

Die Boyneburg ist seit Generationen ein beliebtes Wanderziel für Menschen aus nah und fern. Einen jährlichen Höhepunkt erlebt sie bis heute wiederkehrend am Himmelfahrtstag – soweit Corona-Restriktionen wie auch in diesem Jahr es nicht verhindern – mit dem traditionellen Gottesdienst und der anschließenden Brot- und Speckspende durch den Baron. Der jetzige Baron, Otto von Boyneburg, der selbst seit über 30 Jahren Mitglied des Heimatvereins ist, dankte den ehrenamtlichen Helfern für ihren aktuellen Einsatz.

Geschichte der Burg gibt es beim Heimatverein

Ausführliche Informationen zu Geschichte und Gegenwart der Burg, zu den Besuchen Kaiser Barbarossas, zu den vielen Sagen und Märchen rund um die einstige Reichsburg sowie die Varianten der Sage um das Spendenmahl finden Interessierte auf der Heimatseite des Datteröder Heimatvereins unter heimatverein-datterode.de

Die drei Ehrenamtler jedenfalls sind überzeugt, dass die Bänke an ihrer Boyneburg auch weiterhin die Wandernden zum Verweilen einladen werden.

„Menschen werden die Stille genießen, vielleicht auch die Geschichte spüren, die Natur auf sich wirken lassen und Freunde der Boyneburg werden sowie ihre Freundschaft erneuern“ so der Vereinsvorsitzende des Datteröder Heimatvereins Thomas Beck. Deshalb sei man auch gewiss, dass nicht nur Otto von Boyneburg den Ehrenamtlern dankbar sei.

Touren zur Boyneburg führen vom Ringgauer Ortsteil Datterode auf dem Rundweg 2 „Datteröder Burgweg“ des Premiumweges 19 „Gänsekerleweg“ oder vom Wanderplatz Grandenborn des Premiumweges 13 „Boyneburg“ über den Rundweg 2 zum Ziel.  salz

Weitere Informationen: unter naturparkfrauholle.land/tourismus/wandern/premiumwege

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare