Lüderbach zeigt sich von seiner besten Seite 

+

Lüderbach. Für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ hat sich die Lüderbacher Dorfgemeinschaft am Freitag besonders stark präsentiert. Die Bewertungskommission wurde von den Lüderbachern und, in allererster Linie, von den Kindern des Dorfes an verschiedene Punkte des Ringgauer Ortsteils geführt.

Die Lüderbacher Ortsvorsteherin, Ramona Brenk, erhielt bei ihren erklärenden Reden zusätzlich Unterstützung durch liebevoll vorgetragene Verse der Lüderbacher Kinder.

Unter den kritischen Augen der Jury wurden die markanten Punkte, wie etwa das Schloss Lüderbach, das Dorfgemeinschaftshaus, der Fest- und Spielplatz sowie die Kirche des Ortes näher vorgestellt und mit kleinen Anekdoten der interessierten Lüderbacher untermauert. Die fünfköpfige Jury, welche sich unter anderem aus den Bereichen Politik, Naturschutz, Verein für Regionale Entwicklung (VfR) und dem Gebietsargrarausschuss zusammensetzt, zeigte Begeisterung für das Engagement der Lüderbacher für diesen tollen Empfang.

P 21 wird eingeweiht

Stolz erwähnte Ramona Brenk ebenfalls die Einweihung des Premiumweges 21 am Sonntag, 10. September, zu der eigens eine extra Kinderwanderung angeboten wird. Generell baue Lüderbach stark auf die Zukunft – und davon konnte sich die fleißig mitschreibende Kommission überzeugen. Der Startpunkt, Schloss Lüderbach, war auch gleichzeitig Treffpunkt der letzten Station. Hier wurden zum Abschluss noch einmal Bilderwände und Collagen der erfolgten Projekte der Vergangenheit präsentiert. Die Ortsvorsteherin Ramona Brenk beendete die Führung mit der Einladung zu einem von der Dorfgemeinschaft vorbereiteten Imbiss mit Ahler Wurscht und selbst zubereiteten Lüderbacher Kartoffelchips.

Im Anschluss zog die Kommission weiter in den Ort Renda, welcher sich ebenso auf das Beste präsentierte. Zum Abschluss des Tages machte die Jury Halt in Ulfen.

Manuel Ebel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare