Arbeitshosen an, fertig, los

Lüderbacher Dorfkids engagieren sich für ihr Dorf

Spontane Aktion hinterm Dorfgemeinschaftshaus: Die Lüderbacher Dorfkids haben einen Unterschlupf für Igel gebaut.
+
Spontane Aktion hinterm Dorfgemeinschaftshaus: Die Lüderbacher Dorfkids haben einen Unterschlupf für Igel gebaut.

Der Werra-Meißner-Kreis hat in diesem Jahr wieder den Umweltpreis verliehen. Ausgezeichnet wurden Schulen, Kindergärten, Vereine und Verbände für ihre Projekte. Wir stellen die Gewinner vor.

Lüderbach – Mit weniger als 200 Einwohnern wirkt das kleine Dorf Lüderbach im Ringgau eher unscheinbar. Doch hier wird ordentlich angepackt, und zwar schon von den jüngsten Dorfbewohnern: Die Lüderbacher Dorfkids haben für ihr Engagement, das immer auch dem gesamten Ort zugutekommt, den Umweltpreis und damit auch 400 Euro gewonnen.

Angefangen hat alles mit dem Ortsbeirats-Briefkasten. Dort können die Bewohner Anliegen äußern und auf Probleme hinweisen. Ortsvorsteherin Ramona Brenk fand dort Briefe, in denen auf Müll und andere Mängel hingewiesen wurde – ein Arbeitseinsatz wurde organisiert. Das liegt nun aber schon ein paar Jahre zurück.

Fragt man die Lüderbacher Dorfkids heute, welche Aktionen ihnen am besten gefallen haben, sind sich alle einig: „Das Müllsammeln“, sagen sie. Weil man damit was für die Umwelt tue, argumentieren einige. Und weil man dann am Schlepper mitfahren kann. „Wenn es heißt, es gibt einen Arbeiteinsatz, dann werden die Arbeitshosen rausgeholt – alle Kinder sind da top ausgestattet“, freut sich Brenk.

Doch ein müllfreies Lüderbach ist längst nicht alles. Im Jahr 2016 kam der Gedanke auf: „Warum soll man Kartoffeln aus dem Ausland kaufen, wenn sie hier auf dem Acker liegen?“, beschreibt Brenk die Idee. Also wurden die Kartoffeln beim Bauern von nebenan abgeholt und verkauft oder gleich verarbeitet.

Regionale Lebensmittel standen auch 2017 im Mittelpunkt einer Aktion der Dorfkids. Im Ort gibt es einige Apfelbäume, die dem Dorf gehören, erzählt Brenk. Bei einer „für Lüderbacher Verhältnisse riesigen Aktion“ haben die Familien die Äpfel gepflückt und nach Oberdünzebach zum Pressen gebracht: Beachtliche 195 Liter Apfelsaft kamen dabei heraus, die entweder selbst getrunken oder verkauft wurden.

Der Umweltpreis des Landkreises ist nicht der erste Wettbewerb, bei dem die Lüderbacher Dorfkids mit ihrem Einsatz punkten konnten. Bei „Unser Dorf hat Zukunft“ haben sie Mini-Insektenhotels gebaut und ein Preisgeld in Höhe von 2000 Euro gewonnen. Auch beim Ehrenamtstag und bei dem Projekt „Sauberhaftes Hessen“ wirken die sieben Lüderbacher Familien mit 15 Kindern mit, die zwischen zwei und 15 Jahre alt sind.

Ihr jüngstes Projekt ist ein Unterschlupf für Igel hinter dem Dorfgemeinschaftshaus. Dort haben die Kinder das Laub zusammengerecht, Brenk hat ein Hüttchen und sogar ein Türschild mit der Aufschrift „Villa Igel“ mitgebracht. Für einen festen Stand wurde Schotter ausgebreitet und damit Waschbären keine Chance haben, wurde das Haus mit Steinen beschwert. „Mit diesen Kleinigkeiten können und sollen die Kinder auch einiges über Nachhaltigkeit lernen“, sagt Brenk. Die Projekte werden immer von allen Familien organisiert, die Ideen enstehen meist spontan, so Brenk.

Wie das Preisgeld verwendet werden soll, dafür haben die Kinder auch schon eine Idee. Zusammen mit den Erlösen aus der Kinderkirmes und den unterschiedlichen Verkaufs-Aktionen soll ein Ausflug in das Haus der Jugend nach Reichenabch organisiert werden.

Von Laura Hellwig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare