Rambacher Straße

Ortsdurchfahrt von Weißenborn wurde vier Wochen schneller fertig als geplant

+
Die Ortsdurchfahrt ist wieder frei: (von links) Torsten Noack (Firma Räuber), Larissa Thrän (Auszubildende Hessen Mobil), Rainer Janisch (Erster Beigeordneter Weißenborns), Mathias Walter (Hessen Mobil), Bürgermeister Thomas Mäurer, Stefan Morgental (KMO Ingenieure) und Thomas Hoßbach (Gemeinde Weißenborn). Foto:

Sogar vier Wochen früher als geplant ist ein Mammut-Bauprojekt der Gemeinde Weißenborn zum Abschluss gebracht worden: Die Ortsdurchfahrt ist nun offiziell wieder freigegeben.

Und sie ist jetzt ganz „ruckelfrei“ befahrbar. Vertreter der Gemeinde, Hessen Mobils und des Büros KMO-Ingenieure gaben den grundhaft sanierten Abschnitt jüngst in einer Feierstunde für den Verkehr frei.

„Drei auf einen Streich“ – so hätte die Gemeinschaftsmaßnahme der Gemeinde mit Hessen Mobil überschrieben sein können. Ein Rückblick: In einem desolaten Zustand war die Rambacher Straße noch im Sommer des vergangenen Jahres – in erster Linie unter der Erde. Wasser- und Kanalleitungen, Gehwege und Anliegeranschlüsse bedurften einer grundhaften Sanierung. Untersuchungen der Wasser- und Abwasserleitungen der angrenzenden Mittelgasse und Bachstraße, Gespräche mit den Stadtwerken sowie Recherchen in eigenen Archivunterlagen ergaben zudem, dass die dortigen Wasserleitungen bei der letzten Sanierung in den 1990er-Jahren in großen Teilen nicht erneuert wurden. „Somit war das Wasserleitungsnetz in diesem Bereich teilweise 60 Jahre und älter“, sagt Weißenborns Bürgermeister Thomas Mäurer.

Im Sommer 2019 schließlich folgte, nach jahrelangen Bemühungen seitens der Gemeinde, die gemeinsame Ausschreibung der drei Abschnitte: der außerhalb Weißenborns in Richtung Rambach (Deckenmaßnahme L3300), der grundhafte Ausbau der Rambacher Straße auf einer Länge von 300 Metern sowie die Deckenmaßnahme in Mittelgasse und Bachstraße auf rund 320 Metern Länge.

Gewonnen hat die Ausschreibung der Maßnahme mit einem Gesamtvolumen von 880 000 Euro die Firma Räuber aus Bad Hersfeld – mit der zügigen Ausführung nun zeigen sich alle Akteure rundherum zufrieden.

Das Projekt in Zahlen

4 Wochen früher als geplant ist die Maßnahme beendet worden – wegen der milden Witterung. Laut Vereinbarung war eine Fertigstellung erst für den 30. Juni avisiert. Die Arbeiten in der Ortslage Weißenborns wurden erst 2020 begonnen.

20 Kanalanschlüsse – rund 140 Meter Hauptkanal – wurden in der Rambacher Straße erneuert, weiterhin 300 Meter Wasserleitung nebst zugehörigen Hausanschlüssen. Auch 600 Quadratmeter Gehweg wurden erneuert.

320 Meter Wasserleitung wurden im Bereich der Mittelgasse und Bachstraße saniert. Hier war es in der Vergangenheit schon zu mehreren Rohrbrüchen gekommen.

480 000 Euro fallen an Kosten für die Gemeinde an. Davon entfallen auf die Gehwege 120 000 Euro (Förderung vom Land: 40 000 Euro), Kanalisation: 115 000 Euro (Zuschuss: 26 000 Euro) und auf Wasserleitungen 245 000 Euro (inklusive der 35 Wasserhausanschlüsse).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare