Autofahrerin erfasst Hund, der vermutlich während einer Treibjagd unterwegs war

Vermutlich während einer Treibjagd wurde am Donnerstagmittag zwischen Röhrda und Langenhain ein Hund angefahren. Das Tier flüchtete nach dem Zusammenprall. 

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei am Donnerstag um 12.35 Uhr auf der Landstraße 3424 zwischen Röhrda in Richtung Langenhain. Eine 50-jährige Autofahrerin aus der Gemeinde Ringgau erfasste - trotz Vollbremsung - mit ihrem Wagen den Hund, der zu diesem Zeitpunkt die Fahrbahn in Höhe des Parkplatzes Hundsrück überquerte.  Bei dem Hund handelt es sich nach Zeugenaussage vermutlich um einen Jack Russell. "Dem Hund folgten weitere Hunde, die offensichtlich im Rahmen einer Treibjagd eingesetzt waren", berichtet ein Polizeisprecher. Der angefahrene Hund lief anschließend weiter. 

Der Schaden am Fahrzeug beläuft sich nach Schätzung der Polizei auf rund 200 Euro.

Rubriklistenbild: © djd/Itzehoer Versicherungen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare