Fahrer und Beifahrer bleiben unverletzt

Autofahrt endet mit Unfall auf Röhrdaer Friedhof

Röhrda. Je einen Schutzengel gehabt haben in der Nacht auf Sonntag zwei junge Menschen: Ihre Autofahrt endete mit einem Unfall auf dem Friedhof in Röhrda – passiert ist ihnen nichts.

Wie die Polizei mitteilt, war der 18-Jährige aus Eschwege mit einem Beifahrer von Grandenborn aus kommend gegen 3.35 Uhr in Richtung Röhrda unterwegs, als er mit seinem Auto aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit nach rechts von der Straße abkam, eine Hecke durchschlug, sich überschlug und anschließend auf dem Dach zum Liegen kam – mitten auf dem Friedhof, auf dem durch den Unfall 14 Gräber beschädigt wurden. Den dort entstandenen Schaden schätzen die Beamten auf einen fünfstelligen Bereich, der am Auto liegt bei 5000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare