Reise in die Zeit Martin Luthers

Bestsellerautor Bruno Preisendörfer liest auf Einladung des Heimatvereins in Datterode

Liest in Datterode: Bruno Preisendörfer. Foto: David Biene

Datterode. Eine spannende Zeitreise versprechen die Mitglieder des Heimatvereins Datterode – zurück in die Zeit, als Martin Luther das Weltgeschehen revolutionierte.

Als Gast ihrer überregional viel beachteten Lesungsreihe wurde in diesem Jahr der Spiegel-Bestsellerautor Bruno Preisendörfer gewonnen. Am Sonntag, 19. November, wird der vielfach ausgezeichnete Preisendörfer aus seinem Buch „Als unser Deutsch erfunden wurde – Reise in die Lutherzeit“ lesen. Los geht es um 15 Uhr im Bürgersaal des Marktwerts in Datterode.

„Die räumliche Nähe zu wesentlichen Orten des Luther’schen Wirkens hat dabei einen besonderen Reiz“, teilt Thomas Beck, Vorsitzender des Heimatvereins Datterode, mit.

Zu diesem Thema und dessen Gestalter Martin Luther gebe es noch viele Veranstaltungen in der Bundesrepublik und darüber hinaus. Zahlreiche Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt haben Luther und sein Lebenswerk zum Inhalt.

Der Heimatverein Datterode freue sich nun, einem Publikum aus der Region aus diesem breiten Angebot etwas ganz besonderes Interessantes präsentieren zu können. Zurückversetzt werden soll die Zuhörerschaft unter anderem in die Zeit, als der Reformator Martin Luther durch die Region reiste und dabei auch durch den Ringgauer Ortsteil Datterode zog, um am Reichstag in Worms Stellung zu beziehen – aber auch, um danach auf gleichem Wege nach Eisenach vor Kaiser und Reichsacht zu fliehen. (red/esp)

Zur Person

Bruno Preisendörfer (geboren im Jahr 1957 in Kleinostheim bei Aschaffenburg) schreibt Sachbücher und ist auch in der Belletristik zu Hause. Preisendörfer publiziert auch unter dem Pseudonym Bruno Richard. Er studierte Germanistik, Politikwissenschaften und Soziologie, promovierte und lebt heute in Berlin. Auszeichnungen und Stipendien haben den Schriftsteller über die Jahre begleitet. Zuletzt erhielt er den „NDR Kultur Sachbuchpreis“ für eben jenes Werk, aus dem er in Datterode lesen wird. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare