Gemeinden Ringgau, Wehretal und Stadt Sontra machen mit

Feierabendmärkte in der Region: Lecker, lebendig, regional

+
Organisieren gemeinsam Feierabendmärkte: (von links) Timo Friedrich (Wehretal), Sabine Marten (Ökolandbau Modellregion Nordhessen), Thomas Eckhardt (Sontra) und Mario Hartmann (Ringgau).

Sie sind beliebt und schon vielerorts fest im Jahreskalender etabliert: Feierabendmärkte. In der Region haben es Witzenhausen und Bad Sooden-Allendorf vorgemacht, jetzt ziehen Ringgau, Wehretal und Sontra nach.

Nach der Arbeit auf den Markt gehen – schlendern und schwatzen, probieren und einkaufen, ein bisschen Musik hören und vielleicht einen Schoppen trinken. Feierabendmärkte werden immer beliebter, sind in Ballungsräumen längst etabliertes Event und verbuchen auch in der Region große Erfolge. Während der Feierabendmarkt in Witzenhausen, den es bereits seit einigen Jahren gibt, einmal monatlich stattfindet und tatsächlich ein reiner Bio-Markt der lokalen Direktvermarkter ist, gibt es seit vorigem Jahr auch einen Feierabendmarkt in Bad Sooden-Allendorf, der alle Erwartungen übertroffen hat.

Das Konzept

Vom gewöhnlichen Wochenmarkt unterscheiden sich die Feierabendmärkte, wie der Name schon sagt, vor allem in der Uhrzeit. Sie finden an einem Werktag statt und in der Regel von 16 bis 20 Uhr. „Damit wollen wir vor allem auch die berufstätige Bevölkerung ansprechen“, sagt Sontras Bürgermeister Thomas Eckhardt. 

Bunt, vielfältig und fröhlich: Feierabendmärkte wie hier an der Kassler Friedrich-Ebert-Straße sind beliebt, bieten sie doch nicht nur Gelegenheit zum Kauf und Probieren regionaler Produkte, sondern schenken auch Zeit zum Verweilen und schwatzen.

Vor allem gehe es aber darum, zu bummeln, Leute zu treffen, regionale Anbieter zu entdecken. Auch Musik soll es immer geben, aber eher als Hintergrund. „Die Leute sollen sich ja miteinander unterhalten können“, sagt Eckhardt. Das Motto der Märkte ist: lecker, lebendig, regional.

Die Schauplätze

Nun haben sich die Stadt Sontra und die Gemeinden Ringgau und Wehretal zusammengetan und wollen in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der Ökolandbau Modellregion Nordhessen sechs Feierabendmärkte veranstalten. Allerdings mit einem abweichenden Konzept: Jeder der für dieses Jahr geplanten Märkte wird an einem anderen Ort stattfinden – auf dem Sontraer Marktplatz, am Anger in Netra, vor der Gemeindeverwaltung in Reichensachsen, im Innenhof des Boyneburger Schlosses in Wichmannshausen, am Grandenbörner Dorfteich und am Dorfgemeinschaftshaus in Hoheneiche.

Der Auftakt

Den Auftakt mit dem ersten Feierabendmarkt macht Sontra am Mittwoch, 13. Mai, auf dem Marktplatz der Stadt von 16 bis 20 Uhr. Anvisiert sind von den Organisatoren für den Anfang zwischen fünf und 15 Ständen, die von Direktvermarktern aus der Region beschickt werden sollen. 

Feststehendes Ereignis: der Bio-Feierabendmarkt in Witzenhausen.

„In Witzenhausen haben wir einen reinen Biomarkt, hier werden wir uns breiter aufstellen“, so Sabine Marten von der Ökolandbau Modellregion Nordhessen. „Das ist ein spannendes Format, dass sich die drei Kommunen zusammengeschlossen haben“, sagt sie. Feierabendmärkte sollen für die Menschen Events sein und die Vielfalt macht sie attraktiv, so Bürgermeister Eckhardt.

Öffentlichkeit schaffen

Weil sich durch die wechselnden Schauplätze der Markt anders als ein regelmäßiger Wochenmarkt in den Köpfen nicht verstetigt, sollen die einzelnen Feierabendmärkte im Vorfeld gut beworben werden. „Außerdem“, so Wehretals Bürgermeister Timo Friedrich, „werden wir unsere Bürgerbusse einsetzen, um interessierte Menschen zu den Marktorten zu bringen beziehungsweise abends wieder nach Hause zu schaffen.“

Märkte mit Erfolg

Die Stadt Bad Sooden-Allendorf hat im vorigen Jahr ihren ersten Feierabendmarkt veranstaltet. In ihrem Testlauf hat die Kommune von den Vermarktern keine Standgebühren genommen. „Doch die Ergebnisse dort sind so gut, dass die Vermarkter bereit sind, freiwillig eine Standgebühr zu zahlen“, weiß Eckhardt. Und weil es so gut läuft, wird Bad Sooden-Allendorf in diesem Jahr jeden Monat einen Markt zwischen April und November anbieten. Der Bio-Feierabendmarkt in Witzenhausen ist ein feststehendes Event in der Stadt, auf das sich alle freuen – um zu schlendern, zu schwatzen, zu probieren und einzukaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare