Förderverein und Gemeinde Ringgau haben alles für die Saison vorbereitet

Freibad in Datterode ist randvoll und startklar

+
Hat den Hahn am Freitag abgedreht: Ringgaus Bürgermeister Mario Hartmann im Freibad Datterode. 

Bis zum Rand voll mit frischem klaren Wasser ist das Schwimmbad im Ringgauer Ortsteil Datterode gefüllt. Die Oberfläche glänzt glatt, türkis und verführerisch.

Die Liegewiese ist frisch gemäht, die Hecke gestutzt und die Flächen rund um das Becken blitzsauber. Doch was bisher fehlt, sind die Badegäste. Erst am kommenden Montag wollen die Bürgermeister im Kreis sich auf den einheitlichen Termin zur Öffnung der Freibäder einigen. Angepeilt ist ein Termin um den Start der Sommerferien.

Wasserhahn zugedreht

Nach zirka eineinhalb Wochen Befüllzeit hat Ringgaus Bürgermeister Mario Hartmann am Freitag um 12 Uhr den Wasserhahn endgültig zugedreht, nur das kleine Planschbecken für Kleinkinder muss noch gefüllt werden.

„Wir haben uns so viel Zeit mit dem Befüllen gelassen, um den Hochbehälter zu schonen und es für die Datteröder verträglich zu machen“, sagt Hartmann. Getragen wird das Schwimmbad in Datterode vor allem von dem engagierten Förderverein, der das Kassenhäuschen besetzt, den Kiosk organisiert und die Einnahmen verwaltet. Die Gemeinde sorgt für Wasser und pflegt die Außenanlagen des Bades. Außerdem stellt sie den Bademeister, Marcel Korth, der eigentlich Mitarbeiter des Bauhofes ist, aber während der Sommersaison für diese Aufgabe abgestellt wird. Korth soll jetzt bis zur Eröffnung noch seinen Rettungsschwimmer in Silber ablegen. Wie viele Menschen genau gleichzeitig in das Schwimmbad dürfen, steht noch nicht ganz fest. Zumindest auf der Wiese braucht jeder fünf Quadratmeter Fläche.

Aqua-Training-Kurse

Das Freibad Datterode wird nicht nur bald öffnen, sondern auch sein Programm mit Aqua-Training-Kursen erweitern. Start ist am Dienstag, 7. Juli. Die Einheiten finden jeweils dienstags von 19.15 bis 20 Uhr statt. Angeboten werden sie von dem Gesundheitszentrum Deubner, geführt von Sabine Hoßbach und Stefanie Schlägel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare