Fest in Frauenhand

In Renda wird ab Freitag vier Tage lang die Kirmes gefeiert

Organisieren die Kirmes in Renda (von links) Anna-Lena Görk, Pia Hörschelmann, Svenja Virnau, Annika Eichholz, Nathalie Stüber und Yvonne Sauer. Foto: privat

Renda. In dem Ringgauer Ortsteil Renda lässt es sich gut feiern – das hat sich in den vergangenen Jahren auch über die Kreisgrenzen hinweg herumgesprochen. Die Kirmes zieht nicht selten mehr Gäste in das Dorf auf dem Ringgauhochplateau, als der Ort Einwohner hat.

Eine Tradition, mit der die Kirmesmädchen Nathalie Stüber, Svenja Viernau, Annika Eichholz, Pia Hörschelmann, Anna-Lena Görk und Yvonne Sauer auch in diesem Jahr nicht brechen wollen. Los geht geht es am Freitag, 22. September.

Die Kirmesmädchen

Die Organisation der Kirmes in Renda ist in diesem Jahr fest in Frauenhand. Gewählt wurden die sechs „Weiber“, wie es ein wenig uncharmant im Jargon heißt, während des traditionellen Kirmesfässchens im vergangenen Herbst. Zwar haben alle sechs schon Erfahrung als Kirmesmädchen gesammelt – die erste Reihe der Organisation aber ist Neuland für sie.

Die Vorbereitung

Seit gut einem Jahr bereitet das Team nun das Dorffest vor. Bands und Gruppen sind gebucht, T-Shirts bedruckt – und bis zuletzt wird fleißig die Werbetrommel für die Rendaer Kirmes gerührt. Auch für Speisen und Getränke sowie die Oberhand über den Aufbau des Festzeltes am heutigen Mittwoch zeichnen die Kirmesmädchen, immer unterstützt durch ihre Eltern, verantwortlich.

Die Disco

Das Zelt ist aufgebaut, alle Girlanden sind von Freiwilligen gewickelt und sämtliche Vorbereitungen abgeschlossen: Zeit für den standesgemäßen Start der Rendaer Kirmes. Für selbigen sorgen die Party Pimz am Freitagabend ab 21 Uhr. Bei der Kirmesdisco sollen die Festzeltwände zum Beben gebracht werden.

Der Tanz

Mit zünftigen Tönen wird der Kirmes-Samstag eingeläutet. Ab 9 Uhr macht sich ein bunter Zug, begleitet von den Steiger-Alm-Buam and friends, auf den Weg durch den Ort. Wer möchte, kann sich ein Ständchen wünschen. Zum Tanz ins Festzelt laden die Kirmesmädchen dann ab 21 Uhr ein. Es spielen die Estanas.

Der Umzug

Besinnlich startet der Kirmes-Sonntag: Ab 12.30 Uhr findet der Festgottesdienst in der Kirche zu Renda statt. Danach folgt mit dem Kirmesumzug ein weiterer Höhepunkt des Dorffestes: Alle Vereine sowie Einzelpersonen machen mit und stellen ihre Kreativität unter Beweis. Musikalisch begleitet wird der Umzug von den Steiger-Alm-Buam and friends, dem Eschweger Fanfarenzug sowie dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Bad Sooden-Allendorf.

Anschließend wird bei freiem Eintritt zu Kaffee und Kuchen, selbst gebacken von den Land- und Powerfrauen, ins Festzelt geladen. Ab 20 Uhr steht ein Oldie- und Schlagerabend mit Darbietungen der örtlichen Tanzgruppen Lecksy Jam Cads, Flying-Diamonds, Dancing Swans sowie der Powerfrauen auf dem Programm.

Der Frühschoppen

Den Frühschoppen samt eines zünftigen Büfetts der Hausschlachterei Dirk Wieditz zum Kirmesausklang begleiten die Steiger-Alm-Buam and friends.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare