Kinder auf Entdeckertour

Die „Kleinen Hände“ nehmen das Bildungshaus Röhrda ganz genau unter die Lupe

Attraktion im Gruppenraum: Ein eigener Sandkasten – für Carlo und Martha geht ein Traum in Erfüllung. Die beiden sind am Donnerstag gemeinsam mit ihren Freunden auf Entdeckungstour im Bildungshaus Röhrda. Fotos: Spanel

Röhrda. Der Duft von Neuem liegt in der Luft, gepaart mit einem Hauch Abenteuer und Entdeckerlust. Seit Donnerstagmorgen haben die Jüngsten das Kommando im Kindergarten des Bildungshauses Röhrda – und nehmen die hellen Räume erst einmal ganz genau unter die Lupe.

So weitläufig sind die Räumlichkeiten, noch so nagelneu und unentdeckt, dass sie am Einzugstag der Kinder fast einem Labyrinth gleichen – kein Problem allerdings für Carlo und Martha, die bereits nach einigen wenigen Runden über den blassgelben Flur den Überblick gewonnen haben. Gruppen- und Bewegungsräume, Cafeteria und Lichthof – „ganz einfach toll“ finden die beiden Freunde ihren neuen Kindergarten; eben jenen besonderen Ort, der im vergangenen Jahr erbaut wurde, um den Ringgauer Kindern beste Entfaltungs-, Bildungs- und natürlich Spielmöglichkeiten zu bieten.

Ein Herzensprojekt von Kindergartenleiterin Carina van der Willik und ihres Teams, des „besten der Welt“, wie sie lobt, die den gestrigen und auch noch den heutigen Tag mit der Unterstützung der Eltern gestalten.

Das erste Frühstück in der Cafeteria: Paulina ist begeistert – und freut sich schon auf das anschließende gemeinsame Spielen.

„Das Kennenlernen steht auf dem Programm“, sagt Carina van der Willik – und meint damit nicht nur die Räumlichkeiten, sondern auch die Beziehungen untereinander, das Zusammenfinden der Jüngsten in dem neu zusammengesetzten Gruppengefüge.

Das erste gemeinsam eingenommene Frühstück, das erste Mittagessen, frisch zubereitet in der eigenen Küche – kleine Schritte sind es, die den Donnerstag prägen, und doch sind sie so wichtig nach dem arbeitsreichen Jahr, das hinter allen Akteuren liegt, welche das Röhrdaer Bildungshaus gemeinsam geplant, geschaffen und gebaut haben. Zu Beginn der kommenden Woche soll dann nach den Kindern auch langsam der Alltag einziehen in Röhrda – dann, wenn die Gruppen sich zusammengefunden haben und das Haus mit allen seinen Vorzügen kennengelernt ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare