Aufbauen im Minutentakt

Möbel für Räume des Kindergartens im Bildungshaus Röhrda werden angeliefert

Tatkräftige Hilfe: Christian Kolert von der Firma Woodi trägt ein Möbelstück nach dem anderen ins Innere des Bildungshauses.

Röhrda. Endspurt beim Bau des Bildungshauses in Röhrda: Seit Dienstag werden die Möbel für die neu entstehenden Räumlichkeiten des Kindergartens angeliefert. 

Rund 1700 Kilometer Luftlinie haben die Schränke, Stühle und Bänke aus hellem Birkenholz hinter sich gebracht. In der finnischen Stadt Kuopio auf Mehrtonner geladen, sind die Möbelstücke auf die Reise in den Ringgauer Ortsteil Röhrda gegangen – seit dem gestrigen Dienstag nun wird am neu entstehenden Bildungshaus im Minutentakt ausgeladen, verräumt und aufgebaut.

Das Mammutprojekt „Bildungshaus“ nimmt Formen an: Das Mobiliar ist angeliefert und wird an insgesamt drei Tagen aufgebaut. Auf dem Bild zu sehen ist ein Teil der künftigen Bestuhlung der Cafeteria. Fotos: Spanel (2)/Archiv

Insgesamt drei Tage sind für die Arbeiten im Untergeschoss anberaumt; dann soll das Mobiliar für den Einzug der Kindergartenkinder – anvisiert ist die erste Januarhälfte – fix und fertig parat stehen. Für das Projekt sind sowohl die Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofs als auch die der ausführenden Firma Woodi aus Bayern unermüdlich im Einsatz.

Ausgesucht worden sind die Möbel für die neu entstehenden Räumlichkeiten des Kindergartens im Vorfeld sehr sorgfältig – und nach strengen Kriterien: „Wichtig“, sagt Kindergartenleiterin Carina van der Willik, „sind in erster Linie Langlebig- und Nachhaltigkeit der Einrichtung.“ Geradlinig sollte sie noch dazu sein, schnörkellos – und auf keinen Fall aus Plastik.

Carina vander Willik

Harmonisch fügen sich die ersten Birkenholzmöbel schon jetzt in die Umgebung ein – ein helles, freundliches Farbkonzept kennzeichnet die weitläufigen Räume. Und auch hier ist jedes Detail durchdacht: Der cremefarbene Fußboden etwa ist dem in der Kindertagesstätte in Netra nachempfunden – „der Wiedererkennungswert für die Kinder ist gerade in der Phase des Umzugs nicht zu unterschätzen“, sagt Carina van der Willik. Eine der hohen Flurwände ist mit dunkler Tafelfarbe bestrichen: So können die Jüngsten auch in den Pausen kreativ werden und die Wand mit Kreide bemalen.

Herzstück des Röhrdaer Bildungshauses aber wird die Cafeteria mit einem imposanten Lichthof, in der sowohl Schul- als auch Kindergartenkinder gemeinsam verköstigt werden sollen. Mit Hochdruck gewerkelt wird selbstverständlich auch hier: Nicht nur am Aufbau des Mobiliars, sondern insbesondere an der bedarfsgerechten Einrichtung der Küche: Schritt für Schritt dem Umzug im Januar entgegen.

Stichwort: Bildungshaus 

In der Mittelpunktgrundschule Röhrda werden künftig Grundschüler und Kindergartenkinder gemeinsam lernen – Erstgenannte werden im Obergeschoss unterrichtet; der Einzug des Kindergartens in die Räumlichkeiten im Erdgeschoss ist nach Abschluss der umfangreichen Bauarbeiten im Januar kommenden Jahres geplant. (esp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare