Fragen und Antworten zum Thema

Schnelles Internet für alle Ringgauer Ortsteile ab 2020 verfügbar

Sie können ab Januar mit High-Speed surfen: Die Netcom Kassel kündigte in Datterode den Start für schnelles Internet für Anfang Januar an.
+
Sie können ab Januar mit High-Speed surfen: Die Netcom Kassel kündigte in Datterode den Start für schnelles Internet für Anfang Januar an.

Ab Anfang kommenden Jahres ist in den Ringgauer Ortsteilen Datterode, Röhrda, Lüderbach und Rittmanshausen schnelles Internet verfügbar. Anbieter Netcom erklärt das Verfahren. 

Die Netcom Kassel macht den Ringgauern ein Weihnachtsgeschenk. Heute und morgen werden die letzten technischen Installationen in den Ortsteilen vorgenommen, nämlich eine Art Datenvolumenverteiler (sogenannte Multifunktionskästen) in Betrieb genommen. 

Die verbinden das nagelneue Glasfasernetz der Breitband Nordhessen mit den Leitungen zu den einzelnen Häusern.

Nicht alle haben schnelles Internet

Damit seien dann praktisch alle Voraussetzungen für die Breitbandverbindungen bis zu 100 Mbit/s geschaffen, so Daniel Hecker, Leiter der Kommunalen Kooperationen bei der Netcom. 

Nicht alle Haushalte könnten mit der Maximalgeschwindigkeit von 100Mbit/ s versorgt werden, das hinge immer von der Entfernung zu den Verteilern ab. 

Netcom bietet künftig schnelles Internet

Die Netcom hatte am Dienstagabend gemeinsam mit Ringgaus Bürgermeister Mario Hartmann in das Bürgerhaus nach Datterode zu einer Bürgerversammlung eingeladen, bei der Hecker in einem beinahe zweistündigen Vortrag Ausbaustand und technische Funktion erklärte und dafür warb, den künftigen Zugang zu schnellem Netz über die Netcom zu beziehen. 

„Was lange währt, wird endlich gut“, sagte Mario Hartmann. Die Glasfasertrasse ist fertig, die Multifunktionskästen werden über die Kabelverzweiger der Telekom mit den Hausanschlüssen verbunden. „Die letzte Meile gehört der Telekom“, sagte Hecker.

 Ab hier liegen in aller Regel Kupferkabel, alte Infrastruktur der Post, deren Übertragungsleistung deutlich geringer ist als Glasfaser. Deshalb gilt: Je näher der Nutzer am Multifunktionskasten ist, desto schneller sein Internet.

Bislang mit Richtfunknetz versorgt

Datterode hat fünf Breitband-Verteiler im Ort – bis zu einer Entfernung von 350 Metern garantiert die Netcom die vollen 100 Mbit/s, bei einer Entfernung von 800 Metern seien es immer noch noch 50 Mbit/s. 

Bisher werden die Ringgauer Ortsteile über das Richtfunknetz der Netcom mit Internet versorgt; die Geschwindigkeiten liegen zum Teil bei einem Mbit/s. Das Richtfunknetz wird über kurz oder lang abgeschaltet werden. Röhrda hat zwei Verteiler, Rittmannshausen und Lüderbach je einen.

Schnelles Internet: Fragen und Antworten

Wie kommen die Ringgauer an das schnelle Netz? 

Sie müssen Kunden bei der Netcom Kassel werden. Die nimmt 99 Euro einmalige Anschlussgebühr und staffelt ihre Tarife dann nach Leitungsgeschwindigkeit von 25, 50 und 100 Mbit/s. 

Als Startpaket bietet die Netcom für alle drei Tarife jetzt 40 Euro Monatsgebühr an, die beiden Letzteren steigen aber nach einem Jahr. Enthalten ist Internet, Telefonie und eine Flat ins deutsche Festnetz. 

Was passiert mit den Netcom-Kunden, die schon jetzt über Richtfunk versorgt werden? 

Die können ihren Anschluss einfach umstellen lassen, für sie entfällt die Anschlussgebühr. Wer allerdings länger als zwölf Monate Netcom-Kunde ist und in den Genuss der aktuellen Rabatte kommen will, muss sich für zwei weitere Jahre an den Netzbetreiber binden. 

Wie kann man rausfinden, welche Übertragungsgeschwindigkeit bei einem zu Hause überhaupt verfügbar sind? 

Auf der Website netcom-kassel.de kann man seine Adresse eingeben, dann wird die voraussichtliche Übertragungsleistung berechnet und mitgeteilt. 

Hundertprozentig ist diese Information nicht. Exakt weiß man das, wenn die Geschwindigkeit gemessen wird, und dazu muss der Anschluss liegen und geschaltet sein. 

Wie lange dauert es von der Beantragung des Anschlusses, bis das schnelle Netz da ist? 

Das kann schon noch mal einige Zeit dauern, da auch andere Unternehmen, wie beispielsweise die Deutsche Telekom, an dem Prozess beteiligt sind. 

Der Vertrag gilt aber erst mit Inbetriebnahme. Ähnlich wie bei Paketdiensten kann man seine Auftragsabarbeitung auf der Website der Netcom Schritt für Schritt verfolgen. 

Wird das Netz langsamer oder instabil, wenn gleichzeitig viele Nutzer dranhängen? 

Nein. Die Verteilerkästen in den Ortschaften können bei starker Auslastung hochgefahren werden, hier kommen ständig 1000 Mbit/s an.

Sollte die Station an ihre Belastungsgrenze kommen, werden Techniker automatisch alarmiert und können Leistung zuschalten. Die Maximalleistung der Verteiler liegt bei 20 Gbit/s.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare