Gesichter der Feuerwehr

Zwei Models berichten über die Imagekampagne des Feuerwehr-Kreisverbands

Werben seit September für den Kreisfeuerwehrverband: (Vorne von links) Svenja Viernau und Annika Eichholz von der Feuerwehr Renda sowie (hinten von links) Pressewart Christoph Schwarz, Vorsitzender Hans-Heinz Staude und sein Stellvertreter Jürgen Wagester zeigen die Poster und Flyer. Foto: Berg

Werra-Meißner. Sie heißen Svenja Viernau und Annika Eichholz, sie sind zwei von insgesamt 2800 Feuerwehrleuten im Werra-Meißner-Kreis und werben zusammen mit acht weiteren Feuerwehrmitgliedern seit September für die Arbeit der Feuerwehr auf Postern und Flyern.

„Viele Menschen im Kreis denken immer noch, dass wir eine Berufsfeuerwehr haben und wissen gar nicht, was wir alles leisten und dass wir auf ehrenamtliche Mitglieder angewiesen sind“, erklärt Hans-Heinz Staude, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands. Mit ihrer neuen Image-Kampagne hat die Feuerwehr im Werra-Meißner-Kreis schon an vielen Aktionen wie dem Werra-Meißner-Tag im Oktober teilgenommen, mit Postern und Flyern sowie im Internet für ihre Arbeit geworben. „Bei Facebook haben wir mittlerweile schon 1049 Likes auf unsere Seite, was uns sehr freut“, so Pressewart Christoph Schwarz.

Auch erste Neueintritte wurden seit dem Kampagnenstart in vielen Ortsverbänden verzeichnet. Auch Svenja und Annika wurden schon oft auf die neue Werbung angesprochen. „Viele wussten gar nicht, dass wir aktiv bei der Feuerwehr dabei sind, und fanden das gut“, erklärt Svenja Viernau. Auch von Fremden werden die beiden Frauen auf ihre Poster angesprochen. „Wir werden dann gefragt ob wir das nicht von den Postern sind“, fügt Annika Eichholz an. Die beiden Frauen sind seit ihrer Kindheit Mitglied bei der Feuerwehr. „Da gab es überhaupt nicht die Frage, ob wir in die Einsatzabteilung wechseln oder nicht.“

Für die Poster-Aktion konnte der Kreisfeuerwehrverband zehn Mitglieder verschiedenen Alters gewinnen. „Wir wollen ja auch alle Menschen ansprechen, weil bei uns jeder mitmachen kann, nicht nur im aktiven Einsatz“, so Hans-Heinz Staude weiter. Insgesamt gibt es 19 000 Mitglieder bei den Feuerwehren im gesamten Kreis, die in den unterschiedlichsten Abteilungen dabei sind. „Musikzug, technische Betreuung der Geräte, Kinder- und Jugendfeuerwehr, Altersabteilung, da kommt vieles zusammen“, erklärt Staude.

• Wer Lust hat, bei der Feuerwehr mitzumachen, kann sich auf der Internetseite www.feuerwehr-wmk.de weiter informieren und wird von dort an die Ansprechpartner in der eigenen Region weitergeleitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare